Bischof Glettler zu Gast an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule in Stams

Bischof Hermann Glettler hat die Kirchliche Pädagogische Hochschule am Studienstandort Stams besucht und sich mit Studierenden und Lehrenden ein Bild über das Bildungsangebot gemacht.
KPH – nicht jedem ist geläufig, was sich hinter diesen drei Buchstaben verbirgt: Eine Bildungseinrichtung mit 400 Studierenden, 100 Lehrenden und Mitarbeitern und rund 2.000 Personen in Fort- und Weiterbildung. Die Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein wird von den Diözesen Innsbruck, Feldkirch und der Erzdiözese Salzburg getragen. Am Donnerstag, 11. April, hat der Protektor der Hochschule, Bischof Hermann Glettler, den Hochschulstandort in Stams besucht. Bei einer Begegnung des Bischofs mit Studierenden erzählte der Bischof aus seiner "Bildungslaufbahn" und erörterte mit den Studierenden unter anderem Fragen des interreligiösen und interkulturellen Dialogs, der Inklusion und der Aufgabe des Religionsunterrichts an Schulen. Daran schloss ein Kreuzweg mit dem Bischof und mit Abt German Erd (Stift Stams), in dem die Studierenden Brücken zu gegenwärtiger Not und Unterdrückung von Menschen schlugen.Am Nachmittag stand ein Austausch mit den Lehrenden an der KPH auf dem Programm, in dem bildungspolitische Fragen mit dem Bischof erörtert wurden. Die KPH Edith Stein wurde im Jahr 2007 gegründet und bietet qualifizierte Abschlüsse des Bachelor- und Masterstudiums für die Primarstufe (Volksschule) und Sekundarstufe (zb. NMS, AHS, ...) an. Als Schwerpunkte in der Primarstufe können die Studierenden zwischen Religionspädagogik, Inklusiver Pädagogik und LebensArtPädagogik wählen.  Umfassende Informationen zum Angebot der KPH auf www.kph-es.at
Bischof Glettler mit Schulamtsleiterin Mag. Maria Plankensteiner und Rektor Dr. Peter Trojer. Foto: Diözese Innsbruck