Gebet um Frieden in Europa

Du Gott des Friedens,

sprachlos, entsetzt und ohnmächtig kommen wir zu Dir. 
Seit Tagen beobachten wir das brutale Geschäft des Krieges, 
verbitterte Kämpfe, unzählige Flüchtende und Tote.
Erfolglos scheinen alle Vermittlungsversuche zu sein.

In dieser verzweifelten Situation bitten wir Dich
um die Bekehrung all jener, die Angst und Terror verbreiten.
Wir beten um Kraft und Schutz für alle Bedrängten.
Wir erflehen Deinen Geist, der ein Umdenken erwirken kann,  
um weitere Zerstörungen und größeres Elend zu verhindern.

Im Namen all jener, die im Kriegsgebiet ausharren müssen,
unmittelbar betroffen, bedroht oder in Kämpfe involviert sind:
Bereite dem Morden ein Ende und lass endlich wahr werden –
das Wunder des Friedens für die Ukraine und ganz Europa!

Du Gott des Lebens, des Trostes und der Verbundenheit,
wir vertrauen auf Dich, weil jedes Gebet Dein Herz erreicht.
In der Gewissheit des Glaubens, dass Du alles zum Guten
verändern kannst, loben wir Dich jetzt und in Ewigkeit.
Amen.

(Bischof Hermann Glettler, 28. Februar 2022)

Link: Weitere Vorlagen für Gebetsstunden in den Pfarrgemeinden

Kirche zentral in Ukrainehilfe eingebunden

Eng mit den zuständigen politischen Stellen arbeitet die Diözese Innsbruck bei der Hilfe für ukrainische Vertriebene zusammen. Kirchliche Einrichtungen stimmen sich in ihrer Arbeit mit der Politik ab. (Stand: 13. Mai 2022)
  • Zusätzlich verweist der Bischof auf die Bedeutung des Gebets: „Das Gebet ist eine geistige Kraft, ein Zuflucht-nehmen zu Gott. Es bewahrt nicht nur vor Verzweiflung und Gleichgültigkeit, sondern stärkt auch zu einem konkreten Engagement.“ Am Freitag, 25. März 2022, startete beispielsweise eine Gebetsnovene in Tirol für den Frieden. Für den Abend rief Papst Franziskus dann dazu auf, Russland und die Ukraine an das Unbefleckte Herz Mariens zu weihen. Daran beteiligte sich die Diözese mit einer Friedensvesper im Innsbrucker Dom zu St. Jakob.
  • Vor Ort ist die Kirche ebenfalls aktiv: Die Caritas hat in der Ukraine bereits seit Jahrzehnten Strukturen aufgebaut.
  • Auf der Seite der Caritas www.caritas-tirol.at finden sich alle aktuelle Hilfsangebote und Spendenmöglichkeiten. Vorläufig bitte nur Geldspenden! Der Bedarf an Sachspenden wird derzeit erhoben. Spenden an das Netzwerk "Tirol hilft" zur Unterstützung ukrainischer Vertriebener in Tirol werden vom Land Tirol bis Ostern verdoppelt.

Aktuelles