Abendgebet - mit Bitte um Frieden in Europa und der Welt

Der sich verschärfende Konflikt in der Ukraine ist eine reale Bedrohung für ganz Europa. Die zerstörerische Fratze des Krieges taucht wieder auf. Krisenstäbe und Verhandlungen zur Abwehr der Katastrophe scheinen erfolglos zu sein. In dieser Situation bittet und ermutigt Bischof Hermann Glettler alle Gläubigen, um Gottes Heiligen Geist zu flehen.

Vorbereitung

Wer ist da? Wer kann welche Aufgabe übernehmen?

  • Leitung / den Ablauf gewährleisten = L: … (Namen einsetzen)
  • Bibeltext vorlesen = B: 
  • Gebete sprechen = G: 
  • Musik / Lied(er) anstimmen = M: … z. B. aus dem Gotteslob (GL), wenn vorhanden.

Wenn möglich, eine Kerze anzünden und in die Mitte stellen.
Hl. Schrift bereitlegen und Brief an die Philipper Kap. 4,4-7 einmerken.
Gotteslob (GL) bereitlegen, falls vorhanden.

Wer alleine betet – bitte den Ablauf anpassen.

Ablauf

Kreuzzeichen
L: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes.
A (alle): Amen. 

M / Lied: Diesen Tag, Herr, leg ich zurück in deine Hände (Gotteslob Nr. 708)
auf Youtube unter: https://www.youtube.com/watch?v=hHoUMKvM4Sk

L: Im Brief an die Philipper (Kap. 4,4-7) schreibt Paulus zum Abschluss ermutigende Zeilen:

B: Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch! Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe. Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus bewahren.

L: Am Ende des Tages ist ein guter Zeitpunkt, um zu danken, für alles, was uns heute an Gutem untergekommen ist. Die Haltung der Dankbarkeit lässt uns achtsam werden – aufmerksam und wohlwollend den Menschen, Ereignissen und Dingen gegenüber und auch uns selbst gegenüber.

Nehmen wir uns Zeit und fragen uns:
Was macht mir Freude, wofür bin ich hier und jetzt dankbar?
Anmerkung: Es zählen auch ganz kleine Dinge (z. B. den Schlüssel wieder gefunden, eine freundliche Begegnung, ein schöner Zufall, eine gelungene Arbeit …)

STILLE

L: Sprechen wir unseren Dank laut aus – am besten reihum.
(L ermutigt vor allem auch ggf. anwesende/s Kind/er. Wer keinen konkreten Dank aussprechen möchte, sagt einfach: „Dank sei dir, Gott!“ oder einen ähnlichen kurzen Satz.)

L: Paulus ermutigt uns zur Zuversicht – alles können wir vor Gott bringen: Alle unsere Anliegen und Sorgen in Form von Bitten. Unser Versagen und unsere Enttäuschung, unsere zerbrochenen Träume und unsere Wut auf die Welt.

Welche Sorge, welche Befürchtung, trage ich mit mir herum?
Welche Herausforderung ist mir über den Kopf gewachsen?
Welche Enttäuschung drückt mir das Herz zusammen?
Was regt mich auf, macht mich zornig, wütend oder traurig?
Welche Ängste kriechen in mir hoch?

STILLE

L: Sprechen wir unsere Bitten laut aus – wieder reihum.

und/oder L: Beten wir gemeinsam (frei nach Gotteslob Nr. 20,2):

G: Herr, allmächtiger und barmherziger Gott, der du die Welt trägst: 
Wir beten zu dir angesichts eines entsetzlichen Krieges, der unzählige Opfer fordert
und dessen Folgen noch nicht abzusehen sind. 

A: Gib, dass alle, die Verantwortung tragen, erfüllt werden mit Weisheit und Kraft,
damit sie ihre Aufgabe vollbringen zum Leben und nicht zum Verderben der Welt.

G: Dir empfehlen wir die Menschen in den Kriegsgebieten und unter Unrechtsregimen an: 

A: Die Toten und Verletzten, die Gequälten und zu Unrecht Verhafteten,
die Gefolterten, die Heimatlosen auf der Flucht und in Lagern,
die Hungernden und die Traumatisierten.

G: In einer Welt der Angst hilf uns, die Hoffenden zu bleiben
durch Jesus Christus, unseren Herrn.

A: Amen

oder L: sprechen wir gemeinsam das Gebet um Frieden in Europa von Bischof Hermann Glettler (online unter: www.dibk.at/ukraine )

M / Lied: Von guten Mächten wunderbar geborgen (Gotteslob Nr. 897)
auf Youtube unter: https://www.youtube.com/watch?v=XhFEAqX9THY

L: Schenken wir einander ein Zeichen des Friedens, mit den Worten: „Der Friede sei mit dir“ – reihum, begleitet durch ein freundliches Nicken oder (im engeren Familienkreis) Händeschütteln.

Segensgebet
G: Barmherziger Gott, segne und behüte uns und alle Menschen, die auf der Flucht sind, ebenso wie jene, die in den Kriegsgebieten ausharren. Schenk uns allen eine gute Nacht.
A: Amen. 

 

(DIBK 2022 / cmd)

pixabay.com