Kirche und Tourismus

Tourismus ist in Tirol eine alltägliche Realität, die auch die Lebensbedingungen in einer (Pfarr-)Gemeinde, die Gemeindemitglieder und damit insgesamt die Gemeindestruktur verändert. Es gehört zu den Hauptanliegen der Tourismuspastoral in der Diözese Innsbruck, Begleitangebote für Pfarrgemeinden, die unter den Bedingungen des Tourismus stehen, zu entwickeln und anzubieten.

In vielen Gemeinden Tirol ist es Realtiät, dass Touristen Kirchen besichtigen und auch Gottesdienste mitfeiern.
Um die Gäste anzusprechen bietet es sich an, auf Schriftenständen Texte in verschiedenen Sprachen aufliegen zu haben. Es ist auch eine Möglichkeit, für manche Elemente im Gottesdienstes die Sprache zu wechseln. Die internationale Gemeinde an der Votivkirche in Wien bietet auf ihrer Homepage Texte der Hl. Messe, sowie Texte für den Schriftenstand in verschiedenen Sprachen zum download an. Vorbeischauen lohnt sich: Hier

Aktuelles

Die Advent- und Weihnachtszeit sind besondere Wochen im Jahr. Einerseits nimmt man sich es ein wenig ruhiger angehen zu lesen, es sich bei Tee und Keksen gemütlich zu machen, sich mehr Zeit für seine Freunde zu nehmen, gemütlich über den Christkindlmarkt zu schlendern, sich einen Kiachl und Glühwein schmecken zu lassen. Doch dann kommt der Alltag: Das Jahresende steht plötzlich vor der Tür, in der Arbeit wird es hektischer, muss doch noch alles im alten Jahr erledigt werden. Aber auch im Privatleben kann es ganz schnell passieren, dass man in einer Hekitk endet: Will man doch noch das perfekte Geschenk für seine Lieben finden, die Wohnung weihnachtlich dekorieren, Kekse backen und noch vieles mehr.
Versuchen wir uns zu besinnen, worum es an Weihnachten wirklich geht: Die Menschwerdung Gottes. Gott kam als Mensch wie du und ich auf die Welt, er wurde in einem Stall geboren, eine unvorstellbare Armut. Hier wird aber auch die ganze Bandbreite menschlichen Lebens deutlich:
Höhen und Tiefen, gute und auch schlechte Zeiten gehören zum Leben. Aber dennoch: Es ist ein Wunder- ein Zeichen des Lebens trotz aller Widrigkeiten.
Weihnachten ist aber nicht nur das Fest der Menschwerdung Gottes, es ist auch das Fest der Liebe und der Familie. An diesen Wochen ist die Sehnsucht nach Besinnlichkeit, Familienleben, Freunden besonders hoch. Wir freuen uns auf gemütliche Stunden unterm Christbaum mit unseren Liebsten. Es darf aber nicht in Vergessenheit geraten,dass an Weihnachten auch viele Menschen arbeiten. Im Tourismus ist in dieser Zeit Hochsaison, Zeit für Besinnlichkeit und Familie ist knapp. Sie finden hier deshalb eine kleine Anregung, wie man in einem Hotel, einer Pension gemeinsam mit den Gästen und den Mitarbeiter/-innen zu einer kleinen Weihnachtsfeier zusammenkommen kann: Weihnachten mit Gäste und Mitarbeiter/-innnen 

 

Um sich im Advent kleine Auszeiten zu schaffen, sich auf Weihnachten vorbereiten zu können gibt es rund um die Christkindlmärkte in der Innsbrucker Innenstadt verschiedene Angebote für Groß und Klein: Christkindlmarkt

Foto: pixabay

Diözesaner Arbeitskreis Kirche und Tourismus

Der AK Kirche & Tourismus versteht sich vor allem als unterstützendes Gremium für vom Tourismus geprägte Gemeinden und als kirchliches Sprachrohr in der Öffentlichkeit.

Unser Angebot:

  • Themenorientierte Klausuren, Fortbildungen
  • Begleitung und Beratung konkreter Projekte
  • Auseinandersetzung mit und öffentliche Stellungnahmen zu Fragen der Ethik im Tourismus
  • Weiterbildungsangebote für alle mit Tourismus und Seelsorge Befassten
  • Förderung des Dialogs und Austausches untereinander
  • Vermittlung von Kontakten zu anderen Institutionen, die sich mit Tourismus befassen.

Kontakt

Pfr. Magnus Roth OPraem
Diözesaner Tourismusseelsorger / 6080 Igls, Widumweg 4 / +43 512 377394 / magnus.roth@chello.at   

Sabine Musenbichler MA
Abteilung Gemeinde im Seelsorgeamt, Fachbereich Kirche und Tourismus / 6020 Innsbruck, Riedgasse 9 / +43 512 2230-4402 / sabine.musenbichler@dibk.at 

Verwandte Themen

Informationsplattform Bergspiritualität 
Bergexerzitien, spirituelle Bergtouren, Gebirgswallfahrten, Bergfreizeiten, Berggottesdienste, Aus- und Fortbildung – eine länder- und konfessionsübergreifende Plattform bietet vielfältige Infos. 
www.bergspiritualitaet.com 

Berggottesdienste in Tirol
Auf vielfachen Wunsch wird seit 2014 (jeweils von Mai/Juni bis Oktober)
online eine Liste von Berggottesdiensten geführt. 
www.dibk.at/bergmessen 

Besinnungs- und Themenwege in Tirol
Neben einigen sehr bekannten Themenwegen gibt es in Tirol eine Vielzahl kleiner Besinnungswege und besonders gestalteter Kreuzwege. Ein Verzeichnis dieser – manchmal fast verborgenen Pfade – ist inzwischen dokumentiert und online zugänglich.
www.dibk.at/btw 

Pilgern und ...
Wallfahrten, Besinnungswege, Themenwanderungen
Einfacher leben und mit wenigen Dingen auskommen, Kräfte sammeln, der Hektik entfliehen, Gemeinschaft pflegen: Im Unterwegs-Sein suchen Menschen innere Einkehr und spirituelle Erfahrung. 
www.dibk.at/pilgern 

Pilgerreisen
mit dem Tiroler Sonntag.
www.tirolersonntag.at/Pilgern-Reisen  

Auf den Spuren des hl. Romedius
Der Pilgerweg von Thaur nach San Romedio ist ein wahres Naturerlebnis: Wallfahrtsstätten, Bildstöckl und Marterl, wunderschöne Landschaften, Almen und Übergänge erwarten die Pilger. Von Thaur (Tirol) ausgehend führt der Weg in 12 Tagesetappen über 180 km und 9.600 Höhenmeter zum Wallfahrtsort San Romedio im Trentino. 
http://romedius-pilgerweg.at/ 

Pilgerweg Quo Vadis von Innsbruck nach Maria Waldrast
Der Pilgerweg Quo Vadis führt vom Domplatz in Innsbruck zum Kloster und Wallfahrtsort Maria Waldrast bei Matrei am Brenner. Diesen Weg ist Reinhold Stecher (1980 bis 1997 Bischof der Diözese Innsbruck) sehr oft und alleine mitten in der Nacht gegangen. 
Jedes Jahr wird eine nächtliche, geführte Pilgerwanderung auf diesem Weg vom Innsbrucker Domplatz nach Maria Waldrast angeboten. 
www.dibk.at/quovadis