Liebe Beitragszahlerin, lieber Beitragszahler!

Damit die Kirche ihren vielfältigen religiösen, sozialen und kulturellen Aufgaben in der Gesellschaft von heute entsprechen kann, braucht sie die finanzielle Solidarität ihrer Mitglieder. Der Kirchenbeitrag ermöglicht die großen Leistungen im Dienst der Menschen von heute. 

Wir sehen unsere Aufgabe aber nicht nur darin, Kirchenbeiträge entsprechend den gesetzlichen Verpflichtungen einzuheben, sondern auch unseren Betragszahlern ein offenes Ohr zu schenken, um in den verschiedensten Situation Helfer zu sein. Wir wollen vermitteln, regeln und Ansprechpersonen sein, weil uns bewusst ist, dass durch das Engagement der vielen Gläubigen es der Kirche gelingt, Gesellschaft und Gemeinschaft in Tirol mitzugestalten und positiv zu verändern!

Ich möchte mich bei Ihnen allen für Ihre bisher geleisteten Beiträge bedanken, bitte Sie weiterhin, das Angebot der Kirchenbeitrag-Servicestellen zu nutzen und wünsche Ihnen, dass sie auch in Zukunft all das Schöne und Wertvolle in unserer Kirche erkennen und andere dafür begeistern können.

 

Michael Unterguggenberger
Diözesanreferent für Kirchenbeitrag  

Wohin fließt mein Kirchenbeitrag?

Auf dem Gebiet der Diözese Innsbruck sind etwa 3.000 Männer und Frauen im kirchlichen Dienst beschäftigt - vom Krankenhaus über den Kindergarten bis hin zum Bildungshaus.

Soziales Engagement - Rat, Hilfe und Orientierung
Viele diözesane und kirchliche Einrichtungen bieten Rat, Unterstützung und Hilfe in schwierigen Lebenssituationen. Das Angebot reicht vom Gesprächsangebot in persönlichen Lebens- und Glaubensfragen über die Begleitung sterbender Menschen bis hin zur Ombudsstelle bei Missbrauch und dem vielfältigen Hilfsangebot der Caritas. Nicht zu vergessen ist dabei auch die Arbeit in den Pfarren, die mit Angeboten von Jungschar bis zu Senioren viele wichtige Aufgaben abdeckt! 

Bildung und Freizeit - breites Spektrum
Bildung eröffnet neue Perspektiven. Ob ein besinnliches Wochenende oder ein Vortrag über soziale und gesellschaftliche Fragen: Wer sich weiterbildet, bleibt lebendig und öffnet sich den Herausforderungen der Welt. Die Diözese Innsbruck stellt mit drei Bildungshäuser, dem Katholischen Bildungswerk Tirol (2016: 2.099 Veranstaltungen mit 32.807 BesucherInnen in 171 Gemeinden Tirols), Kindergärten, Schulen und vielen weiteren Einrichtungen einen wesentlichen Faktor in der Bildungsarbeit in Tirol dar. 

Stütze der Gesellschaft und Kulturträger
Die Kirche ist eine der größten Arbeitgeber in Tirol und trägt wesentlich zur Sicherheit von Arbeitsplätzen bei, z. B. in der Baubranche, Tourismus, Schulen etc. Und da ist auch die Bedeutung für die Kultur unseres Landes. Mit der Erhaltung kirchlicher Bauwerke wird ein wesentlicher Beitrag zum kulturellen Erbe des Landes und damit auch zur Identität beitragen. Was wäre Tirol ohne seine Klöster? Was ohne den Dom und die vielen wunderbaren Kirchen? 

fotolia.com/kzenen