Podiumsgespräch zum Thema „Flucht und Grenzen“

Auftakt der Reihe „aus.grenzen – auf.machen“ am 2. Oktober im Rathaus

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe “aus.grenzen auf.machen” lädt die Stadt am Samstag, 2. Oktober zu einem Podiumsgespräch mit Bischof MMag. Hermann Glettler und Mag. (FH) Christine Widmann vom Roten Kreuz Tirol ins Innsbrucker Rathaus (Plenarsaal, 6. Stock). Im Rahmen Gesprächs erzählen Glettler und Widmann von ihren persönlichen Erfahrungen mit geflüchteten Menschen an den Grenzen Europas, warum sie sich für Menschen auf der Flucht einsetzen und wie sie den Begriff „Grenzen“ interpretieren.

 

Im Einsatz für Menschen auf der Flucht 

Christine Widmann war im Winter 2020/21 bei einem Einsatz in dem Flüchtlingslager Kara Tepe auf der griechischen lnsel Lesbos und sorgte gemeinsam mit KollegInnen für eine Verbesserung der hygienischen Bedingungen vor Ort. Bischof Glettler setzt sich seit Jahren für Menschen auf der Flucht ein und ist Teil der Initiative „So sind wir nicht“.

 

„Aus.grenzen auf.machen” ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Stadt Innsbruck, Plattform Asyl, Rotes Kreuz, Haus der Begegnung und BFI Tirol mit Unterstützung des Landes Tirol. Partner sind zudem Seebrücke, Leokino und die Straßenzeitung 20er. Ziel der Reihe ist, verschiedene Aspekte des Themas Flucht – von den Grenzen an der Toren Europas bis zu Grenzerfahrungen – zu beleuchten. Das Podiumsgespräch zum Beginn der Reihe findet im Rahmen des „Langen Tags der Flucht” statt. Dieser Tag wurde 2012 vom UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR ausgerufen.

 

„Die Reihe ‚aus.grenzen – auf.machen’ stellt das Thema Flucht und Grenze in den Mittelpunkt und bietet die Möglichkeit, sich auszutauschen und mehr voneinander zu erfahren”, erklärt Integrations-Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr. „Zum Beispiel über die vielen Grenzen, auf die geflüchtete Menschen stoßen. Und über die Menschen, die mithelfen, diese Grenzen zu öffnen und aufeinanderzuzugehen. Bei gemeinsamen Veranstaltungen wie dieser wird das möglich.“

 

Bis Juni 2022 finden im Rahmen von „aus.grenzen – auf.machen“ zahlreiche Veranstaltungen statt. Die Reihe endet am 25. Juni mit dem Fest der Vielfalt und der Verleihung des Fotopreises „Lebensrealität von Geflüchteten“ im Tiroler Volkskunstmuseum.

 

Podiumsgespräch zum Thema Flucht
Ort: Maria-Theresien-Straße 18 (Rathaus, Plenarsaal)
Datum: 02.10.2021
Uhrzeit: 18.00 bis 22.00 Uhr
Für die Veranstaltung gilt die 3-G-Regel und Maskenpflicht 

 

Weitere Informationen:
https://plattform-asyl.eu/aus-grenzenauf-machen/