Krisen, Tod und Trauer in der Schule

Im Umfeld von Kindergarten, Schule, Hort und Heim gibt es immer wieder traumatisierende Vorfälle: Tödliche Verkehrsunfälle, Tod durch Drogen, Suizid, Sterben durch schwere Krankheit. Gerade von Lehrkräften wird hier die Kompetenz erwartet, das Geschehen in sensibler Weise zu thematisieren und - soweit möglich - Hilfestellung zu geben.

Lehrer_innen tun den Schüler_innen keinen Gefallen, wenn sie Sterben, Tod und Trauer tabuisieren und von ihnen fernhalten wollen. Vielmehr verstellt dieses Verdrängen den Blick auf die Fülle des Lebens und schneidet die jungen Menschen von wichtigen Lebenserfahrungen ab.

 

Denn Fragen des Sterbens sind immer auch Lebensfragen. 

Wir bieten:  

  • Beratung und Begleitung von Lehrpersonen/Schulgemeinschaften
  • Unterstützung bei Abschiedsritualen für Klassen und Schulen (in Zusammenarbeit mit allen Religionen)
  • Begleitete Tage mit Schulklassen die eine/-n Kolleg_in verloren haben
  • Themenbezogene Projekte mit Schulklassen (in Ausarbeitung)
  • Fortbildung für Lehrpersonen
  • Elternabende zum Thema Tod und Sterben
  • die Unterstützung, die Sie brauchen

  

Hilfreiches für die Trauerbewältigung an Schulen