Schulpastoral in der Diözese Innsbruck

Aktuelles: Der Parteienverkehr ist derzeit ausgesetzt > HomeOffice. Bitte um Kontaktaufnahme über schulpastoral@dibk.at bzw. Handy +43 676 8730 5104 - Danke

Schule ist ein wichtiger Bildungs-, Lern- und Lebensraum, nicht nur für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch für Eltern und Erziehungsberechtigte sowie für alle am Schulleben beteiligten Personen.

Vor diesem Hintergrund versucht Schulpastoral einen Beitrag zu einer menschenfreundlichen Gestaltung von Schule zu leisten. Ihr Blick ist auf die Sehnsucht nach gelingendem Leben und auf das „Mehr“ des Lebens gerichtet. Mit ihren offenen Angeboten richtet sie sich an alle im Lern- und Lebensraum Schule handelnden Personen und stellt deren Fragen und Erwartungen, Sorgen und Hoffnungen ins Zentrum ihrer Arbeit.

 

Schulpastoral…

  • bietet religiös-spirituelle Erlebnis- und Erfahrungsräume an
  • unterstützt in Krisen sowie begleitet bei der Auseinandersetzung mit Lebens- und Sinnfragen
  • baut Brücken zwischen Menschen und Gruppen
  • weckt das Interesse für andere Kulturen und Religionen.
  • stärkt das Gemeinschaftsgefüge einer Schule
  • fördert soziales Lernen

 

Es geht also um all die Dinge, die sowohl für die Einzelnen als auch für die Gemeinschaft von wesentlicher Bedeutung sind.
Der Zuständigkeitsbereich der Schulpastoral betrifft alle seelsorglichen Aktivitäten, die an den Schulen der Diözese Innsbruck angeboten werden. 

 

Andere Zeiten...

Wir erleben gerade außergewöhnliche, noch nie dagewesene Zeiten.
Der Lebensraum Schule nimmt ganz neue Dimensionen an. Die Verständigung ist zunehmend durch virtuelle Begegnungen und digitale Kontakte geprägt. 

Zu allen Unwägbarkeiten, Einschränkungen und Ängsten kommt jetzt hinzu, dass Sie Ihre Schüler_innen beim häuslichen Lernen unterstützen sollen.

Als kleine Unterstützung finden Sie zu verschiedenen Themen Diskussions- Unterhaltungs-, Übungs- und Vertiefungsmaterialien.

 

 

 

 

 

Heilige Corona: Patronin gegen Seuchen

Die heilige Corona gilt laut Ökumenischem Heiligenlexikon als Schutzpatronin gegen Seuchen. Mit dem gleichnamigen Virus hat sie die grenzüberschreitende Bekanntheit eine gewisse Unklarheit über ihre Herkunft gemeinsam.

Heiligenlexikon 

 

 

Coronakrise - Theologische Betrachtungen

Covid-19 und Triage: eine (nicht nur) medizinethische Herausforderung, Dr. Martin Lintner.

Corona und die Frage nach Gott, Regina Polak.

Unter Quarantäne – und darüber hinaus. Die Corona-Pandemie im Licht der biblischen Reinheitsgebote, Thomas Söding.

...auf die Plätze, fertig ...

Back to school!

Der restliche Unterricht des Schuljahres wird sich in der Regel vorrangig auf die noch notwendigen Prüfungsvorbereitungen beziehen.

Um so wichtiger ist es in dieser „Restart-Zeit“ Sorge dafür zu tragen, dass die Erfahrungen, die die SchülerInnen aus der Corona-Zeit zu Hause mitbringen, zu Wort kommen. Ihre Eindrücken und Erlebnissen sind eine unmittelbare Ausgangsbasis, um für das eigene Leben erfahrungsbezogen lernen zu können.

Gerade im Religionsunterricht liegt die Chance, über Erlebnisse zu sprechen, sie zu reflektieren und zu verstehen und sich über die unterschiedlichen Wege, wie andere damit umgehen/ umgegangen sind auszutauschen.

Die SchülerInnen werden unterstützt die Gefühle der Macht- und Einflusslosigkeit zu überwinden, Gestaltungsspielräume und Ressourcen zu entdecken und zu nutzen.

 

In den ersten Kontakten und Gesprächen in den Schulen geht es zum einen um das gemeinschaftliche Erkennen des Vergangenen und welche Chancen darin liegen können:

„Wir sind in der Lage auch schwierige Situationen zu bewältigen!“ 

 

Für den Neustart in den Schulen stehen bereits einige Arbeitshilfen zur Verfügung:

Stundenentwürfe und Bausteine für die ersten Stunden nach Öffnung der Schulen 

Das erste Klassengespräch, Primarstufe 

Zuhause Programm

Damit in den nächsten Tagen keine Langeweile aufkommt, haben wir in unserem Ideenpool gewühlt und ein paar indoortaugliche Freizeitprogramme herausgesucht, die den Schüler_innen weiterempfehlen werden können.

 

Videospiele – mal ganz anders

Videospiele sind eine tolle Sache!

Aber wie wäre es, wenn ihr in diesen Tagen mal eine andere Art des Videospiels ausprobiert – und damit z.B. mit Oma und Opa verbunden bleibt, die ihr gerade wahrscheinlich nicht sehen könnt. Das geht natürlich genauso gut mit Freund_innen.

Dazu klärt ihr zuerst, ob Oma und Opa eine Videokonferenz aufbauen können. Wenn ja, dann kann es auch gleich los gehen. Denn nun müsst ihr euch auf ein Spiel einigen, dass ihr per Videochat miteinander spielen wollt.

Wie wäre es mit:

  • Stadt – Land – Fluss
  • Ich packe meine Koffer
  • Montagsmaler
  • oder ihr überlegt Euch auf beiden Seiten Begriffe für Pantomime, erklären und
  • malen und spielt auf die Entfernung „Activity“
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst (wobei ihr hier natürlich darauf achten müsst,
  • dass das Gesuchte für den anderen auch zu sehen ist)
  • Oder ihr macht ein Quiz (Überlegt euch ein Thema, zu dem alle Fragen sammeln,
  • die ihr euch dann stellen könnt.)
  • Oder …

Überlegt mal und werdet kreativ. Dann fallen Euch bestimmt noch viele andere Spiele ein, die sich auf diese Weise auch als „Videospiel“ spielen lassen.

Viel Spaß dabei!

 

 

Mandala malen
Kleinen und Großen macht es Spaß Mandalas auszumalen und zu sehen, wie aus einer schwarz-weiß Vorlage ein schönes buntes Bild wird. 

 

Geo lino
Spielend und vor allem selbstständig Lernen wird auf dieser Seite groß geschrieben. 

 

Religion Entdecken 

Auf ansprechende und kurzweilige Art bietet diese Seite Materialien, Spiele und lmsequenzen für das eigenständige, erste Erschließen anderer Weltreligionen.

 

Was glaubst du denn? 

Hier finden sich O-Töne und Podcasts zu Themen rund um Christentum und Weltreligionen.

 

Spielerisch Natur entdecken 

Natur erleben, auch von zu Hause aus, das ermöglicht ein wenig "NABU"

 

Schicksal, Wendepunkte, Veränderung, Neustart: Die Doku-Reihe des ZDF erzählt Geschichten mitten aus dem Leben, authentisch und nah am Menschen.

37 Grad 

 

Auf dieser Internetseite gibt es eine Vielzahl von Wimmelbilder durch die man sich durchklicken kann. Dabei gibt´s Infos über Gott, Glauben und Religionen....

Reliki 

 

Spirituelle Impulse, Ermutigungsmails, Anregungen in Text und Bildform können auf dieser Seite mit Schüler_innen und Kolleg_innen geteilt werden.

Spirituelle Impulse 

Rituale für daheim

In unserem derzeitigen Alltag braucht es kleine Zeiten, die den Fluss des Unbewussten durchbrechen, die uns innehalten lassen.

Vor allem Kinder lieben feste Routinen, an denen sie sich orientieren können. Zeiten die gut tun, die aufhorchen und aufatmen lassen... Rituale für den Alltag sind solche Zeiten!"

Eine Aktion der Katholischen Jugend

Im Herzen der Feier der Osternacht stehen sieben Lesungen aus der Bibel. Sie erzählen uns von Gottes Liebe zu den Menschen seit Beginn der Welt. Sie sind sozusagen das „Gelbe vom Osterei“, also das, was uns wichtig ist.

Lass dich von diesen Texten inspirieren und erstelle eine kurze Videobotschaft, in der du anderen erzählst, was Ostern für dich bedeutet. Wir posten auch deine Botschaft im Laufe der Osterzeit bis Pfingsten auf YouTube.

Kurzanleitung
- Suche dir eine der sieben Schriftlesungen der Osternacht aus.
- Bei jedem Text findest du verschiedene Anregungen für dich und deine Videobotschaft.
- Beschäftige dich mit der Schriftlesung so, wie du es möchtest. Lass dich inspirieren!
- Nimm bis spätestens 9. April dein Video auf; es sollte nicht länger als 1 Minute sein.
- Lade dein Video auf die Dropbox der KJ Innsbruck hoch. 

 

Hier geht´s zum "Gelben vom Osterei"

Versöhnungswoche

Vieles in der Welt schießt am Ziel vorbei und geht so richtig daneben. So entsteht Unfriede. Jugendliche sehnen sich nach Wegen zu Frieden und Versöhnung - sowohl in der Welt, als auch im eigenen Leben.

Die Katholische Jugend der Diözese Innsbruck hat eine Versöhnungswoche konzepiert. Es handelt sich dabei um sieben Impulse rund um die Themen Frieden und Versöhnung, die man mit den Schüler_innen teilen kann.

 

Ablauf
Die Versöhnungswoche ist so konzipiert, dass Lehrer_innen eine Woche lang täglich einen Impuls mit ihren Schüler_innen teilen.
Jeden Tag wird eine Bilddatei weitergeschickt (bzw. in bestehende Chats gepostet). Das Bild regt zum Nachdenken zur konkreten Fragestellung von Versöhnung an. An manchen Tagen wird zusätzlich auch ein Link weitergesendet. 

 

Gemeinsamer Start bzw. Ende
Um einen gemeinschaftlichen Weg auszudrücken, empfehlen wir, die Versöhnungswoche gemeinsam zu beginnen und zu beenden. Weitere Infos sind in der Info für die Gruppenleiter*innen zu finden (Downloadbox). 

 

Hinweis und weiterführendes Material
Am Ende dieser Seite gibt es ein paar Tipps bzw. Anregungen und eine Downloadbox mit allen Bilddateien. Alle anderen Verlinkungen sind beim jeweiligen Tag angeführt. 

 

Versöhnungswoche 

Online Religion unterrichten

Die KPH Edith Stein hat einen Moodle-Kurs „online Religion unterrichten“ erstellt, er ständig befüllt und aktualisiert wird.

Kursschlüssel: 0815 

Lernplattform KPH 

Wer nicht mehr genau weiß, wie er/sie in Moodle einsteigen kann, findet hier eine genaue Anleitung für den Einstieg.
Bitte nützen Sie, nützt das Angebot, das die KPH da zur Verfügung stellt. 

"...und wie sagst du das?"

Im biblischen Buch der Sprichwörter findet man Lebensweisheiten die über 2000 Jahre alt sind. Wie würden wir es heute sagen? Du kannst es selber ausprobieren: such ein „original“ Sprichwort aus unserer Liste aus oder gib dein Sprichwort direkt ein und versuch dich an einer Übersetzung fürs Jahr 2020.

Die Katholische Jugend Österereich hat dafür eine Plattform geschaffen, die Jugendliche aufruft, zuhause Bibelzitate - es geht dabei um das alttestamentliche Buch der Sprichwörter - in heutige Jugendsprache zu übersetzen.....

Wer mit seine Schüler_innen mitmachen will - hier der link:

Sprichwörding

Kirche und Corona

 

Zum Schutz der Schwächsten müssen wir jetzt zusammenhalten und auf einiges verzichten. In aller Verunsicherung hören wir das tröstende Wort Jesu: ‚Fürchtet euch nicht!‘  

Bischof Hermann Glettler

 

 

 

Alle kirchenrelevanten Informationen – immer aktualisiert - sowie Plakate zum Ausdruck sind auf unserer Website abrufbar unter:

Diözese Innsbruck 

 

 

 

 

 

  

Innehalten