Impuls der Zeit - im Einklang sein (22-10)

Kraft tanken beim Sonnengruß

Der Sonnengruß ist eine der bekanntesten Yogapraktiken. Es gibt viele Varianten davon und wurde schon von christlichen Gemeinschaften adaptiert – als Morgenritual um bei sich und in der Gegenwart anzukommen. Hier findet ihr verschiedene Varianten für Größere und Kleinere, vielleicht können die Religionsstunden im Oktober mit diesem Ritual beginnen.

Sonnengruß für die Volksschule


Klassischer Sonnengruß für Schüler*innen ab der MS/Unterstufe


Gedanken zu unserem Verhältnis Natur und Mensch

Häuptling Seattle - Die Erde ist kostbar

Wie kann man den Himmel kaufen oder verkaufen – oder die Wärme der Erde? Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen – wie könnt ihr sie von uns kaufen? 

Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig. 

Jede glitzernde Tannennadel, jeder sandige Strand, jeder Nebel in den dunklen Wäldern, jede Lichtung und jedes summende Insekt ist heilig in den Gedanken und Erfahrungen meines Volkes. 

Ihr müsst eure Kinder lehren, dass der Boden unter ihren Füßen die Asche eurer Großväter ist. Damit sie das Land achten, erzählt euren Kindern, dass die Erde reich ist an uns verwandtem Leben. Lehrt eure Kinder, was wir unsere Kinder lehrten, dass die Erde unsere Mutter ist. Was immer die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde. 

Diese Zeilen werden Häuptling Seattle zugeschrieben. Er soll angesichts der Absicht der amerikanischen Regierung das Land seines Volkes kaufen zu wollen, diese Worte gesprochen haben. Sie wurden allerdings erst später schriftlich festgehalten. Der Häuptling und sein Volk sehen die Natur und ihre Gaben in verschiedenen Erscheinungsformen als etwas, das der Mensch niemals besitzen kann – er kann sie für eine Zeit lang erhalten und nützen, treu verwalten mit Liebe und Wertschätzung. Wie aus dem Munde Häuptling Seattles vernommen, ist allein die Vorstellung, etwas wie „den Himmel und den Regen und den Wind“ zu besitzen, völlig absurd.

Im Kleinen das große Ganze erkennen

Zitat von Franz von Assisi

„Gott schuf alle Geschöpfe mit Liebe und Freundlichkeit, groß, klein, in menschlicher oder tierischer Form. Alle sind Kinder des Vaters und waren in seiner Schöpfung so perfekt, dass er jedem seine eigene Umgebung und seinen Tieren ein Zuhause voller Flüsse gab, schöne Bäume und Wiesen wie das Paradies selbst.“

Impuls der Zeit - Don't worry, be happy (22-09)

Eröffnungsgottesdienst 

Bußakt 

Wir sollten dankbar sein für unsere Familien und dafür, dass wir in die Schule gehen können, doch oft vergessen wir darauf. Herr, erbarme dich.

Wir nehmen viele Dinge als selbstverständlich in unserem Leben und wissen sie nicht zu schätzen. Christus, erbarme dich.

Oft vergessen wir, wie gut es uns eigentlich geht und wieviel Glück wir in unserem Leben haben. Herr, erbarme dich.

 

Geschichte - Momente des Glücks 

Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer, wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hatte, wenn ihm etwas Freude bereitet oder er einen Glücksmoment empfunden hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte. 

Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Der Duft der frischen Morgenluft, der Gesang der Amsel auf dem Dachfirst, das Lachen seiner Kinder, das nette Gespräch mit einem Nachbarn – immer wanderte eine Bohne von der linken in die rechte Tasche. 

Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das positive Erlebnis erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein – auch wenn er nur eine Bohne in seiner rechten Hosentasche hatte. 

Fürbitten und Schlussgebet

Fürbitten 

1.           Guter Gott, verzeihe uns, wenn wir andere nicht gut behandeln und hilf, dass wir einen guten Zusammenhalt in unseren Klassen haben. Wir bitten dich erhöre uns.

2.           Guter Gott, mach, dass es allen Tieren auf der Welt gut geht und dass die Umwelt nicht zerstört wird. Wir bitten dich erhöre uns.

3.           Guter Gott, steh den Armen in ihrer Not bei und schaue auf sie. Wir bitten dich erhöre uns.

4.           Guter Gott, lass uns die Welt noch besser machen, wie sie schon ist. Wir bitten dich erhöre uns.

5.           Guter Gott, mach dass die Kriege auf der Welt aufhören und stehe allen Menschen, die flüchten müssen, bei. Wir bitten dich erhöre uns.

Herr, stehe uns bei in allen Situationen die uns Angst machen und in denen wir versagen. Unterstütze uns, unseren Teil für eine gute Klassengemeinschaft beizutragen und schenke uns deine Liebe. Amen

 

Schlussgebet 

Am Ende die Rechnung - von Lothar Zenetti 

https://www.pg-12-apostel.de/images/pdf/17.8.2020.pdf   

Evangelium für Jugendliche

Mt 6,19-34

Von der falschen und der rechten Sorge

Gestaltungsidee:

Alle haben den Text vor sich (ausgedruckt oder digital) - die Lehrperson liest den Text einmal vor und anschließend können alle Schülerinnen und Schüler jene Phrase markieren, die ihnen am besten gefällt. Anschließend liest jeder den markierten Teil nacheinander vor. Abschließend kann die Lehrperson noch einmal den gesamten Text vorlesen.

Der Sorgenfresser

Zum Gottesdienst passend, gibt es hier eine einfach Anleitung, um einen Sorgenfresser mit Kindern zu basteln - natürlich sind auch weitere Anleitungen im Internet zu finden - viel Vergnügen :-)


Impuls der Zeit - Segen fürs Klassenzimmer (22-07)

Für das Klassenzimmer oder für jeden daheim ein selbstgebasteltes Kreuz.

https://www.inizio-concepts.com/tipp-kreuz-basteln.php

 

Segensgebet für den Start in den Schultag: 

Lieber Gott,

schick mir heut' den Engel dein

immer soll er bei mir sein:

dass er mich tröstet, mit mir lacht,

dass er sorgsam bei mir wacht.

Ich freue mich auf diesen Tag

und alles, was heut kommen mag.

Amen.

Aus: Familien feiern Feste - Familienreferate der Diözese Innsbruck und Bozen-Brixen