Palmsonntag

mit dem Palmsonntag beginnen wir die Karwoche

Diese hat ihren Namen vom Wort kara, das Trauer oder Klage bedeutet. Diese Woche spannt den Bogen vom Jubel am Palmsonntag beim Einzug Jesu in Jerusalem, über den Verrat, das Abschiedsmahl Jesu am Gründonnerstag bis zu seiner Kreuzigung am Karfreitag. Am Karsamstag geschieht nichts – Grabesruhe. Doch am Horizont leuchtet schon Ostern auf.

Am Palmsonntag feiern wir den Einzug Jesu in Jerusalem. Die Menschen jubelten ihm zu, trugen Palmzweige in den Händen und breiteten ihre Kleider – wie einen roten Teppich – auf dem Boden aus.  Die geschmückten Palmbuschen greifen dieses Geschehen auf.

Das Besorgen der Zweige, die Auswahl der Stange, Bänder und Brezen können in der Woche davor immer wieder Momente des Innehaltens ermöglichen. Suchen sie sich das aus, was Ihnen und ihrer Familie gut tut.

Schmücken und Gestalten des Palmbuschens 

Zweige suchen. Immergrüne Zweige, Zweige mit Knospen und/oder Ölzweige in eine Vase geben. Falls die Zweige an einen Stab gebunden werden, deutet dies ein Zepter an und verweist auf Jesus als König.

Bänder: Sie können den Palmbuschen mit verschiedenen farbigen Bändern schmücken. Ordnen sie den Farben verschiedene Emotionen zuordnen. z.B.
gelb : Worüber haben wir uns heute gefreut?
rot: Wen haben wir besonders gern?
grün: wir hoffen, dass ...
lila: Ich bin traurig über ... 
blau, pink, … 
Sie können diese Bänder als Tagesrückblick verwenden. Auf diese Weise bringen erzählt der Palmbuschen auch von ihrem Leben. 

Bänder für Familienmitglieder: Jedes Familienmitglied sucht sich ein Band in seiner Lieblingsfarbe aus, damit begrüßen wir am Sonntag Jesus. Es dürfen natürlich auch mehrere Bänder in gleicher Farbe sein.

An andere denken: Der Freitag eignet sich besonders dafür, Holzperlen als Zeichen für Tränen anzubringen und an alle zu denken, die jetzt trauern.

Gemeinsam Brezeln backen: Die Vorbereitungen können abgeschlossen werden, indem am Samstag alle gemeinsam Brezeln backen und sie am Buschen befestigen.

Weitere Ideen
  • Weitere Ideen und Tipps: http://familien-feiern-feste.net
  • Das Ausmalbild zum Palmsonntag der katholischen Jungschar eignet sich als Vorbereitung. Info und Bestellung innsbruck.jungschar.at, Mail: sekretariat.jungschar@dibk.at.

 

Hosanna dem König

Brot teilen

Gedanken zum Gründonnerstag

Viel mehr. Brot teilen ist so viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Brot teilen braucht die Bereitschaft sich an den gleichen Tisch zu setzen. Ohne einander zu akzeptieren, ohne einander „leben zu lassen“ geht das nicht.

Gemeinsames. Und Brot teilen heißt auch, es ist nicht alles nur für mich, nur gemeinsam können wir wachsen, nur gemeinsam können wir leben. Und wenn wir nichts gemeinsam haben? Nach dem Essen verbindet uns zumindest das Brot.

Am Gründonnerstag, dem Tag, an dem wir an Jesu letztes Abendmahl denken, kommt noch etwas dazu. Letzte Worte, ein letzter Wille wiegt schwer. Es waren Jesu letzte Worte beim Mahl, beim Brot teilen: „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.“ Deshalb hat er den Jünger*innen auch zuvor die Füße gewaschen. 

„Was kann ich dir Gutes tun?“ lautet die Frage des Gründonnerstag.

Feiervorschlag

Backt gemeinsam Matzenbrot (Rezept siehe unten)
Deckt gemeinsam den Tisch

  • Das jüngste Kind fragt den/die Älteste der Tischgemeinschaft: "Was feiern wir heute?"
  • Lest dazu aus einer Kinderbibel die Erzählung vom letzten Abendmahl 
  • Nehmt euch vor besonders achtsam miteinander zu sein.

Guten Appetit!

Rezept für Matzenbrot

Zutaten (für 16 Stück):

  • 500 g Weizenmehl
  • ca. 200 ml Wasser 
  • evtl. 1 – 2 TL Salz 

 

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Schüssel geben und evtl. Salz dazugeben. 
  2. 200 ml Wasser angießen und sorgfältig mit einem Kochlöffel verrühren. Den Teig dann 3-4 Minuten leicht kneten. 
  3. Teig zu 16 – 20 kleine Kugeln formen und mit dem Nudelholz flach drücken. Teigfladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit der Gabel mehrmals einstechen. 
  4. Matzenbrot im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 15 Minuten backen. Nach ca. 7 Minuten die Fladen wenden. Sobald die Brote goldgelb sind und die ersten hellbraunen Fleckchen bekommen, sind sie fertig.  

Gutes Gelingen!

Brot teilen, das Leben teilen

Karfreitag

Mit Kindern um 3 Uhr nachmittags an die Todesstunde Jesu denken

Das ganze Jahr über läuten bei uns die Glocken am Freitag nachmittags um 3 Uhr. Sie erinnern an die Todesstunde Jesu. Nur am Karfreitag verstummen sie. Zur Todesstunde Jesu wird es still, ganz still, die Welt und wir halten den Atem an.

Hier einige Anregungen von 1 min bis .... für das Gedenken der Todesstunde Jesu.

  •  eine Schweigeminute halten
  • die 12. Station des Kreuzweges beten 
  • eine Tränenkrone gestalten 
  • einen Kreuzweg beten 
  • Kresse für die Osterjause säen 

 Die 12. Station  mit Kindern beten

Die 12. Station als Download hier: Karfreitag_12. Station

12. Station Jesus stirbt am Kreuz 

Vorbereiten

Tuch, evtl. Bild, Teelichter, Zündhölzer

Bestimmt nun eine/-n Gebetsleiter/-in und ein Kind, das vorliest. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch ein Bild zeichnen, das für euch die 12. Station symbolisiert. 

Feiern

Ankommen

GL: Starten wollen wir unseren „Kreuzweg“ nun mit einem Kreuzzeichen.

Alle: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Bringt nun das Tuch in eine Kreuzform. Ihr könnt, falls ein Bild vorhanden ist, dieses in die Mitte des Kreuzes legen. 

Wechselgebet

Betet nun abwechselnd das Gebet: 

Kind: Lieber Jesus, wir danken dir, dass du aus Liebe zu uns diesen Weg gegangen bist.

Alle: Lieber Jesus, wir danken dir, dass du aus Liebe zu uns diesen Weg gegangen bist.

Text

Kind: Links und rechts von Jesus sind noch zwei Räuber aufs Kreuz genagelt worden. Bevor Jesus stirbt, betet er: „Vater, vergib ihnen. Denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Es wird ganz dunkel und Jesus spricht noch letzte Worte: „Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist.“ Dann stirbt er.

Vertiefungselement

GL: Wenn Menschen sterben, dann werden Lichter für sie entzündet. Genau das wollen auch wir jetzt tun.

Jeder darf sich nun ein Teelicht nehmen, dieses entzünden und auf das Tuch stellen. 

Abschluss

GL: Zum Abschluss wollen wir noch unsere Fürbitte aussprechen.

Kind: Jesus, du bist Bruder aller Sterbenden und Trauernden. Wir danken dir für deine Liebe. Weit hast du die Arme ausgestreckt zu den Menschen und hast gezeigt: Gott liebt euch.

Alle: Wir bitten dich, erhöre uns.

Dann halten alle noch kurz Stille und beten. 

der Tod ist unausweichlich, aber er hat nicht das letzte Wort

Den Osterkorb segnen

in der Familie die Speisen des Osterkorbes/Osternestes segnen

Am Ostermorgen, wenn die Osternester gesucht sind und die Familie sich zum Frühstück oder Osterbruch zusammensetzt, könnt ihr vorher noch gemeinsam die Osterspeisen segnen.

Dieser Segen steht hier auch als Download zur Verfügung. 

Speisensegnung mit Kindern

Vorbereiten 

  • Den Osterkorb mit den Speisen,
  • eine Kinderbibel,
  • ein Lied (Halleluja) das alle können,
  • Osterkerze (Tauf- oder Erstkommunionkerze)

Speisensegnung

Osterkerze entzünden

Christus, gestern – noch im Grab
und heute – lebendig.
Mitten unter uns bist du da!
Lied: Halleluja, klatschet in die Hände von P. Raimund Kreidl zum Anhören 

Ostern erzählen

Nun können sie sich gegenseitig erzählen, was zu Ostern geschah oder aus der Kinderbibel vorlesen.

Gemeinsames Segensgebet

Nacheinander werden die Osterspeisen aus dem Korb auf den Tisch gelegt 

Bitten wir nun Gott um seinen Segen für diese Osterspeisen.

Das Osterbrot wird auf den Tisch gelegt.  

Kind: Gott, segne dieses Osterbrot. Jesus Christus ist das lebendige Brot, das uns Leben schenkt.
Alle: Wir danken Dir dafür.

 Das Osterfleisch wird auf den Tisch gelegt.

Erw.: Gott, segne dieses Osterfleisch. Es ist ein Zeichen für das wahre Osterlamm, für Jesus Christus. Durch sein Leiden und Auferstehen haben alle Menschen die Hoffnung auf ewiges Leben.

Alle: Wir danken Dir dafür.

 Die Ostereier werden auf den Tisch gelegt.

Kind: Gott, segne diese Eier. Sie sind ein Zeichen für neues Leben und für einen Neubeginn.
Alle: Wir danken Dir dafür.

 Die Kräuter/Blumen werden auf den Tisch gelegt.

Erw: Gott, segne diese Kräuter und diese Blumen. Sie sind ein Zeichen für das Leben.
Alle: Wir danken Dir dafür. 

 Schokolade wird auf den Tisch gelegt.

Kind.: Gott, segne Schokoeier und Schokohasen. Sie versüßen uns das Leben.
Alle: Wir danken Dir dafür. 

 Es können auch noch andere Speisen auf den Tisch gelegt werden.

Erw: Gott, von dir kommt alles Leben, du schenkst uns diesen reich gedeckten Tisch. Segne auch unsere Tischgemeinschaft und alle unsere Lieben.

Vater unser gemeinsam beten.

Gesegnete Mahlzeit!

Zusammengestellt von Anna Hintner
 nach einer Idee aus den Netzwerkgottesdiensten für den Ostersonntag 2020 

pixabay

Segne das Brot, die Eier und den Schokohasen ...