Segen für Maturantinnen und Wallfahrten für Firmlinge

Angebot vor Maturastart in der Kirche im Herzen der Stadt, drei Termine für Firmlingswallfahrten

Mit Montag, 2. Mai 2022, starten die Maturaprüfungen. Die Matura ist ein besonderer Moment auf dem eigenen Lebensweg. „Auch wenn ich viel gelernt habe, bleibt das mulmige Gefühl, ob es reicht und mir alles im richtigen Moment einfällt. Jeder Segen ist eine besondere Zusage Gottes: Ich bin an deiner Seite!“, sagt Jungschar- und Jugendseelsorger P. Peter Rinderer und weiter: „Beim Maturasegen im vergangenen Jahr habe ich die Rückmeldung bekommen: Das hat richtig gutgetan. Der Segen hat mir eine innere Ruhe geschenkt.“ Seitens der Jugendseelsorge der Diözese Innsbruck gibt es hierfür eine besondere Form der Stärkung: Am Sonntag, 1. Mai 2022, wird in der Kirche im Herzen der Stadt – Spitalskirche Innsbruck – um 20 Uhr ein Maturasegen angeboten. Der Jugendchor d'accordo aus Schwaz begleitet die Feier.

 

Als Alternative schlägt P. Rinderer eigene Segensfeiern in Schulen oder Pfarren vor. Ein ausgearbeiteter Ablauf für eine Segensandacht kann auf der Website der Schulpastoral (https://www.dibk.at/Media/Organisationen/Schulamt/Schulpastoral/Impuls-der-Zeit) heruntergeladen werden. P. Rinderer freut sich über Rückmeldungen, wenn Maturasegen durchgeführt werden.

 

Firmlingswallfahrten in Locherboden, Lienz und Georgenberg:

Neben regionalen und individuellen Wallfahrten werden für die Firmlinge heuer wieder drei überregionale Wallfahrten organisiert: Am Freitag, 29. April 2022, ab 17 Uhr in Locherboden, am Samstag, 30. April 2022, ab 17 Uhr in Lienz und am Freitag, 13. Mai 2022, ab 18 Uhr in Georgenberg. „Bei den Wallfahrten ist die große Gemeinschaft etwas Besonderes. Da treffen sich hunderte Jugendliche aus verschiedenen Regionen und Pfarren und tauschen sich aus, haben Spaß miteinander und beten gemeinsam. Da spürt jeder: Ich bin Teil von etwas Größerem!“, sagt P. Rinderer. 2020 mussten die Firmlingswallfahrten ganz ausfallen, 2021 gab es ein Alternativangebot. Daraus entwickelte sich für 2022 ein neues Konzept, das neben den überregionalen Wallfahrten individuelles und regionales Wallfahrten mit einem Begleitheft ermöglicht.

 

Mit der Taufe und Erstkommunion zählt die Firmung zu den drei Initiationssakramenten der Katholischen Kirche. Firmlinge müssen mindestens 12 Jahre alt sein, empfohlen wird eine Firmung ab 14 Jahren. Im Allgemeinen spendet der Bischof die Firmung. In der Diözese Innsbruck spenden auch die Äbte der Stifte, General- und Bischofsvikar, Dekane und dafür beauftragte Priester das Sakrament. Eine Wallfahrt ist für P. Rinderer ein gutes Mittel zur Vorbereitung: „Zu Fuß eine Wallfahrt zu machen, bedeutet gemeinsam unterwegs zu sein und gute Gespräche zu führen. Auf dem Weg gibt es mehrere Impulsstationen zum Thema Firmung.“ Das Thema in diesem Jahr ist „voll Leben“. Gemeinsam sollen die TeilnehmerInnen darüber nachdenken, was für ein glückliches und schönes Leben wichtig ist. 

 

Entwicklung bei gefirmten Jugendlichen

2018: 3.828

2019: 3.135

2020: 1.450

2021: 4.173

Die Wallfahrtskirche Locherboden ist Ziel der ersten Firmlingswallfahrt. Foto: Cincelli/dibk.at