Innsbrucker Krankengebet

 

Miteinander beten für kranke Menschen, deren Angehörige und Pflegende in Innsbruck 

Die Initiative 'Innsbrucker Krankengebet' geht auf ein Anliegen von Bischof Hermann zurück, welcher beim Besuch in der Pfarre Mariahilf im Spätherbst 2018 Pfarrer Hermann Röck ein regelmäßiges Krankengebet ans Herz legte. Aus dem Pfarr- wird ein Projekt des Dekanates Innsbruck. Es entsteht ein Trägerkreis, in dem Repräsentant*innen der Kirche von Innsbruck vertreten sind [s. "Beschluss des Trägerkreises"].

Dieses erste pfarrübergreifende Projekt von Christen und Christinnen der Stadt bzw. des Dekanates außerhalb des Jugendbereichs hat inzwischen Gestalt angenommen. Diese Andacht sehen wir als niederschwellige Ergänzung zu bereits bestehenden Angeboten in diesem Bereich.

Gesucht, gefragt, gebraucht  sind Männer und Frauen, die freiwillig / ehrenamtlich das Projekt zu unterstützen, indem sie ein kleines Pfarrteams (oder Seelsorgeraum-Team) bilden und drei Mal im Jahr eine Gestaltung einer Andacht im Sinne der Überschrift übernehmen.

 

ECKDATEN FÜR DAS INNSBRUCKER KRANKENGEBET:  

Wann?                      Mittwochs um 18:30
Wo?                           Pfarrkirche Mariahilf
Wie lang?                 Andachtsdauer: 30-35 Minuten
Häufigkeit               Jeden Mittwoch im Schuljahr ausgenommen 1. Woche im Monat*
Gestaltung?            Durch Christ*innen, denen die Zielgruppe(n) ein Anliegen sind
Geplanter Start:    Mittwoch 16. September 2020 

*: 1. Woche im Monat findet Messe mit Krankengebet bei den Jesuiten statt. 

 

BEGLEITENDE UNTERSTÜTZUNGEN 

Als „Verantwortlicher vor Ort“ in Mariahilf wird PA Norbert Brugger die Teams kontaktieren,  Fragen wie z.B. die Einteilung klären, bei Bedarf gestalterisch unterstützen und da sein.

Ein Gestaltungsablauf wird als Grundlage für die Andachtsgestaltung zur Verfügung stehen, Spielraum für eine individuelle Gestaltung soll gewahrt bleiben.
Der Gestaltungsvorschlag erleichtert die Vorbereitung sehr, denn es bräuchten dann nur mehr Lieder, Schriftstelle, Impulse, Begrüßung, Abschluss etc. überlegt werden. 

Wir bitten, in Pfarren bzw. Seelsorgeräumen kleine Teams (3-5 Personen) zu motivieren, um bei dieser pfarrvernetzenden Initiative in unserer Stadt mitzumachen! 

Einzelne oder Teams bitte norbert.brugger@gmx.at / 0676 8730 7071 mitteilen. Dieser nimmt Kontakt auf und es erfolgen nächste Schritte. Wir bitten um Unterstützung! 

Gesamtkoordination des Projekts: wolfgang.klema@dibk.at / 0676/87307198