Versöhnungsraum

Der Versöhnungsraum ist ein Vorschlag, um sich diesem Thema mit jungen Menschen (z. B. mit Firmlingen) anzunähern. Versöhnung ist eines der zentralen Themen der biblischen Botschaft und beschäftigt Menschen aller Altersstufen.

Was ist ein Versöhnungsraum?
Es handelt sich um verschiedene Stationen, die selbstständig in kleinen Gruppen oder alleine besucht werden können. Die Stationen werden in beliebiger Reihenfolge absolviert. Dieser Raum verbindet Impulse junger Menschen zur Versöhnung mit sehr konkreten Elementen, z. B. die Gedanken zum „Nachtragen“ werden durch einen Rucksack aus Steinen am Rücken deutlich oder das Fallenlassen von Lasten wird durch das Schreddern von Papier sichtbar. 

An wen richtet sich der Versöhnungsraum?
Der Versöhnungsraum ist für Jugendliche ab 12 Jahren gedacht. Er kann sowohl als Gruppe (max. 15 Personen gleichzeitig) als auch als Einzelperson erlebt werden. 

Wo wird ein Versöhnungsraum installiert?
Ein öffentlich zugänglicher Kirchenraum bzw. Kapelle ist empfehlenswert. Der Versöhnungsraum ist so konzipiert, dass er zu den Öffnungszeiten des jeweiligen Ortes besucht werden kann und Gottesdienste ohne große Umbauarbeiten gefeiert werden können. 

Wie lange ist der Versöhnungsraum aufgebaut?
Es ist sinnvoll den Raum für mehrere Tage aufzubauen und auch örtliche (Jugend-)Gruppen (Vereine, o.ä.) und Nachbarpfarren einzuladen. 

Wann ist der passende Zeitpunkt für dieses Angebot?
Die Advent- und Fastenzeit bieten sich in besonderer Weise an, um sich mit dem Thema Versöhnung zu beschäftigen. 

Gibt es schon einen bestehenden Versöhnungsraum?
Die Katholische Jugend der Diözese Innsbruck hat zusammen mit der Dekanatsjugendstelle Innsbruck einen Versöhnungsraum konzipiert. Dieser kann im KJ-Büro ausgeliehen werden. Nähere Informationen findest du hier

Wer war an diesem Prozess beteiligt?
Firmlinge aus den Pfarren St. Pius X., Mühlau, Maria am Gestade, Gnadenwald und die 7C Klasse des BRG-Adolf-Pichler-Platz haben 2018/19 mit der KJ den Versöhnungsraum konzipiert. 

Wo kann dieser Raum erlebt werden?
Dieser Raum wird vom 21. – 24. März 2020 in der Spitalskirche (Innsbruck) aufgebaut sein. Nähere Informationen findest du hier

Wie erstelle ich zusammen mit Jugendlichen einen solchen Raum?
Eine vom PGR beauftragte Person managt die Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungszeit. Die Stationen können von unterschiedlichen Jugendgruppen geplant und erstellt werden. Jede Gruppe beschäftigt sich mit einem bestimmten Aspekt von Versöhnung. Dieser Prozess wird von der beauftragten Person begleitet und unterstützt. 

Material - Versöhnungsraum

Die folgenden sieben Stationen kann man in eigenem Tempo und ohne vorgegebene Reihenfolge erleben:

1. Am Ziel vorbei: Was ist im Leben danebengegangen? Was ist bei mir schief gelaufen?

2. Wege der Versöhnung: Was tut mir leid? Wo bin ich schuldig geworden?

3. Sorgen und Ärger: Was geht mir nahe? Was belastet mich?

4. Gelungen: Gelungene Versöhnung auf persönlicher Ebene.

5. Verzeihen oder nachtragen?: Was trage ich nach? Was kann ich vergeben?

6. Weltfriede: Gelungene Versöhnung in der Welt

7. Kraft von „oben“: Was gibt mir Kraft?

 

Hier können alle Stationen und ein Vorschlag für einen gemeinsamen Beginn und Ende mit Gruppen heruntergeladen werden.

Ein Teil der Materialien können im KJ-Büro ausgeliehen werden. Weitere Informationen findet ihr im Bereich Behelfe&Verleih.