Aktion Familienfasttag 2020

Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand

 

Am Aschermittwoch, den 26. Februar wurden in unserer Pfarre die Kirchensammlung (€ 212,73) und am Sonntag, den 8. März alle Einnahmen vom Pfarrcafe (€ 309,06) dieser Aktion gespendet. Insgesamt wurde ein Betrag von € 521,79 an die kath. Frauenbewegung überwiesen. Ein herzliches Vergelt's Gott allen, die auf verschiedenste Weise mitgeholfen und gespendet haben. 

 

Jahrhundertelang lebten im Nordosten Indiens indigene Gemeinschaften von kleinbäuerlicher Landwirtschaft nach dem Rhythmus der Natur. Doch eines Tages kamen Bergbau-Gesellschaften in die Region und machten aus dem einstigen „Garten der tausend Bäume“ eine Wüste der tausend Kohlenminen. Familien wurden enteignet, Männer und Frauen mussten ihre Felder verlassen und arbeiten nun für einen Hungerlohn in den Minen. Armut, Hunger, die Zunahme von Krankheiten und erhöhte Kindersterblichkeit zählen zu den traurigen Folgen.

 

Den beiden kfb-Partnerinnenprojekte von CASS und BIRSA geht es darum, Leben in die Dörfer zurückzubringen. Durch Rechtsberatung wird einerseits versucht, gestohlenes Land wieder zurück zu gewinnen, aber auch zivilen Widerstand gegen neue unrechtmäßige Landnahmen zu stärken. Fortbildungen zu ökologischer Landwirtschaft sowie der Ausbau von Saatgutbanken, von lokalen medizinischen Zentren u.v.m. hilft den Menschen neues Selbstbewusstsein und eine bessere Lebensqualität zu erlangen.

 

Weltweit fördert die Aktion Familienfasttag 100 Projekte, die wie BIRSA und CASS aus Initiativen vor Ort entstanden sind. Die Betroffenen haben selbst die Lösung ihrer Probleme in die Hand genommen um ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern.
Mit Ihrer Spende fördern Sie diese Initiativen und sichern deren Fortbestehen.                   

Vielen herzlichen Dank.

 

Katholische Frauenbewegung - Aktion Familienfasttag