Familie und Spiritualität - Familie träumen

Fastenzeit, Palmsonntag, Ostern … zu Hause feiern
Besondere Zeiten brauchen besondere Maßnahmen!

Es gilt heuer das Fest unseres Glaubens, Ostern, unter den gegebenen Umständen zu feiern. Öffentliche Feiern sind nicht möglich, alles wird in den kleinen Rahmen, in das „Zuhause“ verlegt. Was bisher nur als Ergänzung zu den großen kirchlichen Festen gesehen wurde steht jetzt plötzlich im Zentrum. Wir haben hier Ideen und Anregungen zusammengestellt, die die Botschaft unseres Glaubens, Christus ist auferweckt worden, Gott will das Leben, auch in ihrer familiären Feierkultur zum Leuchten bringen. Vieles davon ist nicht neu. Bewährtes finden sie hier ebenso wie laufende Ergänzungen.

Zahlreiche Anregungen für Familien mit Kindern finden sich in der Heftreihe Familien feiern Feste  

 

Religiöse Erziehung zu Hause, Familiengottesdienste in der Pfarre,...

"Eine Familie ohne Traum ist gar nicht möglich, sagt Papst Franziskus. Wenn in einer Familie die Fähigkeit zu träumen verloren geht, wachsen die Kinder nicht und wächst die Liebe nicht, wird das Leben schwächer und erlischt. Darum empfehle ich euch, dass ihr euch am Abend, wenn ihr die Gewissenserforschung macht, auch fragt: Habe ich heute von der Zukunft meiner Kinder geträumt? Habe ich heute von der Liebe meines Mannes bzw. meiner Frau geträumt? Habe ich heute von meinen Eltern, von meinen Großeltern geträumt, die die Geschichte bis zu mir vorangebracht haben? Es ist so wichtig zu träumen! Vor allem, in einer Familie zu träumen. Bitte verliert nicht diese Fähigkeit zu träumen!"

Um Kinder im Glauben an den dreifaltigen Gott zu erziehen, braucht es Unterstützung von vielen Seiten. Die Diözese Innsbruck bietet Familien Ideen zur Gestaltung des Kirchenjahres (Familien feiern Feste) und Pfarren auf Wunsch Fortbildungen zur Einbindung von Familien in die Pfarre.