Häufige Fragen und Ihre Antworten rund um die Lange Nacht der Kirchen

Was ist die Lange Nacht der Kirchen? 

Die Lange Nacht der Kirchen, ein ökumenisches Projekt, das österreichweit und darüber hinaus stattfindet. Die Diözese Innsbruck hat sich 2008 zum ersten Mal an der Langen Nacht der Kirchen beteiligt. 

 

Wer kann bei der Langen Nacht der Kirchen mitmachen? 

Mitmachen darf jede christliche Kirche, die im ökumenischen Rat der Kirchen vertreten ist. Jede Kirche, Kapelle oder auch christliche  Institutionen kann Teil der LNdK werden. 

 

Gibt es einen zeitlichen Rahmen? 

Der zeitliche Rahmen für das Programm ist österreichweit von 18:00-24:00 h vorgesehen. In der Diözese Innsbruck hat man sich auf 19:00-24:00 h geeinigt. Darüber hinaus obliegt es den einzelnen Teilnehmenden, den Zeitrahmen dem geplanten Programm anzupassen. (z. B. Programmpunkte für Kinder bereits am Nachmittag ansetzen etc.)

Im städtischen Bereich – bzw. dort, wo mehr als zwei teilnehmende Kirchen oder
Institutionen in unmittelbarer Nähe liegen – sollte das Programm wenn möglich im
Stundentakt zu je 45 min geplant werden, so dass die Besucher/innen Gelegenheit haben, in
eine andere Kirche zu wechseln. 

 

Wo kann ich mich zur Langen Nacht der Kirchen anmelden? 

Anmeldung und die Programmeingabe erfolgt online über diesen Link

 

Müssen AKM- Gebühren bezahlt werden? 

AKMM-Gebühren werden von der Diözese pauschal für alle gemeldeten teilnehmenden Kirchen und Einrichtungen beglichen. Damit die Gebühren bezahlt werden können, muss das Programm bei Ende der Programmeingabe stehen und kann im Anschluss nicht mehr verändert werden. 

WICHTIG: Alle Programmpunkte müssen bei freiem Eintritt stattfinden!
(Ggf. kann um freiwillige Spenden gebeten werden.) 

Filme fallen NICHT unter die AKM-Regelung – daher bitte die Aufführungsrechte sorgfältig klären.
Auskunft und Unterstützung bietet die Diözesane Medienstelle an:
Elisabeth Morita, 0512 / 2230-5111, elisabeth.morita@dibk.at 

 

Darf bei Veranstaltungen Eintritt verlangt werden? 

Es ist ein Grundsatz der LNdK, dass kein Eintritt verlangt wird. Gerne kann aber ein Körbl für freiwillige Spenden aufgestellt werden. 

 

Wer ist für die Programmgestaltung verantwortlich? 

Die Programmgestaltung ist Sache der/des Veranstalter/in. Das heißt die jeweiligen Verantwortlichen der Pfarre oder der Institution ist für die Gestaltung des Programmes, der Durchführung und auch für eventuell anfallende Kosten verantwortlich. 

 

Werbematerialien: Wie bekomme die Materialien und wer bezahlt diese?
Werbematerialien werden von der Diözese Innsbruck (großteils kostenlos) zur Verfügung
gestellt. Sie können mittels Formular, welches per Mail ausgeschickt wird oder auch auf dieser Homepage zum Download bereit steht, bestellt werden. Bitte die Bestellfristen beachten!