Musical "Betlehem - eine neue Zeit bricht an" feierte Premiere

Weihnachtsmusical der "KISI - God's singing kids" startete am 6. November Österreich-Tournee - Musical "Einbahnstraße" der Salesianischen Jugendbewegung - am 18. und 19. Dezember in Innsbruck

Die mehr als 2.000 Jahre alte Geschichte der Heiligen Nacht wird jetzt mit dem Musical "Betlehem - eine neue Zeit bricht an" auf die Bühne gebracht. Das von "KISI - God's singing kids" unter der Regie von Patricia Nessy aufgeführte Weihnachtsmusical feierte seine Premiere am 6. November im Gmundner Stadttheater. Danach folgen 16 weitere Aufführungen bis 15. Jänner 2022 an sechs verschiedenen Orten in ganz Österreich, in Innsbruck am 18. und 19. Dezember.

 

Ursprünglich hätte die Aufführung bereits vor einem Jahr rund um Weihnachten 2020 erfolgen sollen, doch Corona erzwang eine Verschiebung. "Es war eine schwere Geburt, ein Musical unter diesen Bedingungen auf die Beine zu stellen", berichtete die Autorin und pädagogische Leiterin von "KISI", Birgit Minichmayr, in einer Presseankündigung. Auch heuer mussten Aufführungen in Wien und Schladming abgesagt werden. Regisseurin Nessy habe die jungen Darstellerinnen und Darsteller trotz aller Schwierigkeiten hervorragend künstlerisch begleitet. "Das Ergebnis lässt sich sehen und spüren", freute sich Minichmayr.

 

Über den Inhalt heißt es in der "KISI"-Aussendung: Im Mittelpunkt des rund zweistündigen Geschehens auf der Bühne stehen unterschiedliche Persönlichkeiten, die sich am Heiligen Abend in Steuerlisten eintragen lassen. Alte Freundinnen treffen sich wieder, Kinder spielen ausgelassen, die verwöhnte Judith täuscht eine Ohnmacht vor. Eine Schlüsselfigur des Musicals ist Adina - ein von ihren Eltern verlassenes junges Mädchen, das aufgrund ihres Schicksals wütend und verzweifelt ist. Mit verbittertem Herzen läuft Adina in der Weihnachtsnacht fort und trifft Maria, Josef und den neugeborenen Jesus. Eine Begegnung, die ihr Leben verändert.

 

Die 1993 gegründeten "KISI - God's singing kids" sind eine katholische Bewegung mit ökumenischem Anspruch, die auch von der Österreichischen Bischofskonferenz geschätzt und empfohlen wurde. Sie selbst beschreiben sich die "KISIs" als "internationale Familie", deren Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Liedern und Musicals "Gott neu entdecken lernen".

 

Weitere Informationen, Termine und Eintrittskarten: www.betlehem-musical.org

 

Musical "Einbahnstraße" der Salesianerjugend

Von bereits großen Erfolgen berichten Jugendliche der vom Orden der Salesianer Don Boscos getragenen Salesianischen Jugendbewegung mit ihrem ebenfalls in der Lockdown-Zeit geschaffenen Musical "Einbahnstraße". Alle Texte und Musikstücke wurden von den Jugendlichen selbst verfasst, rund 30 junge Menschen waren insgesamt an der Produktion beteiligt. Mit P. Johannes Haas schlüpft auch ein Ordenspriester in eine der Rollen, Regie führte Carina Baumgartner. Aufgeführt und mit Standing Ovations bedacht wurde das Bühnenstück am 30. Oktober in der Salesianerpfarre Amstetten Herz Jesu. Ein weiterer Auftritt erfolgte am 1. November in Klagenfurt.

 

Inhaltlich drehte sich das Musical um eine Jugendliche, die aufgrund von Selbstzweifeln, Mobbing und hohen Erwartungen der Eltern von zu Hause ausbüxt und in den Fängen einer kriminellen Bande landet, die es zu einem Einbruch anstiftet. Doch es kommt zu einer dramatischen Wende...

 

Vielen Unsicherheiten und Lockdowns, in denen oft nur via Videokonferenzen geprobt werden konnte, hätten auch diese Produktion geprägt, hieß es. Nun sei die Freude groß, dass das Stück auf die Bühne komme, bekräftigte der musikalische Leiter, Maximilian Circhra.

Eine Meldung von www.kathpress.at 

Bild: Veranstalter