Caritas hält Betrieb aufrecht

Die Caritas Tirol musst vor kurzem aufgrund der Corona-Maßnahmen die Caritas Haussamlung einstellen. Viele stationäre Einrichtungen sind allerdings wie gewohnt im Betrieb.

Die stationären Einrichtungen der Caritas Tirol, die sich um Menschen in unterschiedlichen Notlagen kümmern, sind wie gewohnt im Betrieb.  Auch die Beratungsstellen sind zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar und bieten Onlineberatung an.

Aufrecht erhalten werden von der Caritas auch die Versorgungsstationen für wohnungslose und arme Menschen halten. Die mobilen Dienste der Caritas sind ebenfalls dienstbereit und rücken im Notfall auch aus. Kinderbetreuungsstätten der Caritas kümmern sich um Kinder, wenn deren Eltern  nachweislich keine Möglichkeit mehr dazu haben. Auch die Betreuung suchtkranker Menschen bleibt aufrecht, insbesondere in der Caritas-Notschlafstelle in Innsbruck. 

Ein Teil der Mitarbeiterinnen haben ihre Tätigkeit auf Telearbeit umgestellt. Ausgesetzt werden musste hingengen die Caritas-Haussammlung, bei der im März rund 2.000 Menschen von Haus zu Haus unterwegs sind, um Spenden für die Inlandshilfe der Caritas zu sammeln.

In Anlehnung an die laufende Werbekampagne lautet die Botschaft der Caritas: "Wir sind größer all das Virus". Foto: Caritas