Beten und Feiern in der Familie / mit Kindern

Hier finden Sie zeitnah Informationen und Unterlagen zu:

  • Den Tag strukturieren - ein Abendgebet mit Kindern
  • Den Sonntag mit Kindern feiern - Vorschlag für den jeweils nächsten Sonntag
  • Feste vorbereiten und feiern - Ideen für Palmsonntag, Karwoche und Ostern
  • Weitere Ideen und Tipps: http://familien-feiern-feste.net
  • Die katholische Jungschar hat Ausmalbilder und Evangelien zum Vorlesen online gestellt

Abendgebet mit Kindern

Um mit den FreundInnen verbunden zu sein, die Kinder sicherlich sehr vermissen, könnte man sich eine gemeinsame Zeit ausmachen, zu der alle mit ihrer Familie beten. 

Abendritual mit einem bekannten Gebet: 

An der Bettkante… 

Und wieder geht ein Tag zu Ende. Ich leg‘ ihn Gott in deine Hände. 

Nimm an, was gut war, froh und recht. 

Einander von den guten Dingen des Tages erzählen (Danke für …, danke dass du…) mit einem gemeinsamen „Danke“ schließen. 

Nimm weg, was böse, traurig, schlecht. 

Nachdenken, einander um Entschuldigung bitten und mit einem „verzeih mir“ schließen.  

Gott schau auf die, die krank geworden, die Sorgen haben, ihre Lieben vermissen.
Lass sie von deiner Nähe wissen.  

Gemeinsam für Menschen beten: die Namen nennen und mit „Gott schütze sie/ihn“ antworten. 

Lass alle in deinem Segen ruh'n und morgen wieder Gutes tun. 

Einander segnen mit einem Kreuzzeichen auf die Stirn und einer Umarmung. 

Amen. 

 

Weitere Ideen und Tipps: http://familien-feiern-feste.net/143d738.html

Jesus will das Leben

5. Fastensonntag mit Kindern feiern

Jeder Sonntag ist ein kleiner „Ostersonntag". Er erinnert uns an die Auferstehung. Wie Maria Magdalena und die Jünger entdecken wir nach und nach die Botschaft Jesu und dass er besonders in schwierigen Zeiten immer bei uns ist.

Marta und Maria, die Geschwister des Lazarus, bekommen schon früher eine Ahnung von der Auferstehung. Wirklich verstehen werden sie es aber erst nach Ostern.

Die Feier finden Sie im Tiroler Sonntag oder als Download hier: 

Gemeinsam vorbereiten und überlegen

  • welche Zeit am Tag passt für die Familie am besten, nach dem Frühstück, am Nachmittag, am Abend, …vor einer Mahlzeit…
  • gibt es eine Kinderbibel im Haus
  • gibt es ein Gotteslob im Haus, oder welche Lieder können wir
  • wie gestalten wir den Feierort (Kerze, Bibel, Kreuz, Symbol – Herzen)
  • Tanz lernen zu „Der Himmel geht über allen auf“

Gemeinsam beten und feiern

Kreuzzeichen

Lied:

ev. Gotteslob 904 Der Himmel geht über allen auf:

Der Himmel geht
     Aufstellung im Kreis, 4 Schritte zur Mitte
über allen auf
     Arme nach oben, mit den Händen eine Kuppel bilden
auf alle über
     Arme seitlich, Hände reichen
über allen auf.
     … wiederum Kuppel bilden
Der Himmel geht
     Mit 4 Schritten halbe Drehung nach außen
über allen auf
     4 Schritte nach außen, Handflächen zeigen nach oben
auf alle über
     Hände zeigen zu den anderen im Kreis.
über allen auf.
     Mit 4 Schritten halbe Drehung nach innen 

Aus der Bibel

Das Evangelium Joh 11,1-45 kann entweder aus einer Kinderbibel oder auch vom Handy gelesen werden. Es gibt auch das Evangelium in leichter Sprache.
Vertiefungsmöglichkeit: Wenn ihr einen einfachen Bibliolog gestalten wollt, dann unterbrecht an den angegebenen Stellen das Vorlesen und stellt die Frage, alle in der Familie können darauf antworten, es wird aber nichts kommentiert, sondern weiter vorgelesen. 

Heute hören wir vom größten Wunder, das Jesus gewirkt hat. Es lässt schon eine Vorahnung von seiner eigenen Auferstehung zu.

Aus dem Evangelium nach Johannes

Jesus hatte viele Freunde. Darunter auch Marta und Maria und ihren Bruder Lazarus. Jesus hörte, dass Lazarus schwer krank war. Trotzdem wartete er noch zwei Tage, bis er zu ihm ging. Als Jesus kam, war Lazarus schon tot.

Was möchtest du Jesus jetzt sagen? 

Marta sagte zu Jesus: „Herr, wärst du hier gewesen, dann wäre mein Bruder nicht gestorben. Aber ich weiß, dass du von Gott bekommst, worum du ihn bittest.“ Jesus sagte zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben.“ 

Stell dir vor du bist Marta. Was sagst du? 

Marta glaubte ihm. Am Grab von Lazarus betete Jesus: „Vater, danke, dass du mich erhört hast.“ Dann rief er: „Lazarus komm heraus! Der Verstorbene kam mit Binden umwickelt heraus und ging weg. 

Stell dir vor, du bist zu Marta und Maria gekommen, um sie zu trösten und hast das erlebt. Was sagst zu deinen Freunden? 

Viele Leute, die das gesehen hatten, kamen dadurch zum Glauben an Jesus.

  

Fürbitten

Nun können noch Bitten ausgesprochen werden, für alles was uns am Herzen liegt. 

Wir beten für alle, die krank sind. 
......Alle antworten: Gott schütze sie.
Ich bete für … 

Segensgebet

Der gute Gott schütze uns,
er schenke uns Hoffnung und Zuversicht,
er sei bei uns, wenn wir zu verzweifeln drohen,
er segne und behüte uns und alle Menschen, 
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Amen. 

Lied

Ein Segenslied auf Youtube anhören z. B. Möge die Straße uns zusammenführen

oder eins gemeinsam singen.

Gemeinsam essen

Gemeinsam zu essen bildet den Abschluss und stärkt unsere Gemeinschaft. Ihr könnt aber auch mit einem festlichen Frühstück beginnen und dann die Feier vorbereiten. Ladet zum gemeinsamen Essen auch alle ein, die nicht an der Feier teilnehmen wollen oder können, aber mit euch zusammenleben.

Weitere Ideen

Für Kinder hat die katholische Jungschar die Ausmalbilder online gestellt, damit sie jetzt auch zu Hause verwendet werden können. Anregungen findet ihr auch im Begleitheft zu den Ausmalbildern. Hier auch weitere Evangelien zum Ausmalen und Vorlesen.

Viele Ideen zur Fastenzeit und zur Vorbereitung auf Palmsonntag finden sich auch in der Heftreihe Familien feiern Feste.

Vanessa Rachlè

Jesus sehen

22. März 2020 - 4. Fastensonntag mit Kindern feiern

Jeder Sonntag ist ein kleiner „Ostersonntag“, er erinnert uns an die Auferstehung. Wie Maria Magdalena und die Jünger entdecken wir nach und nach die Botschaft Jesu und dass er besonders in schwierigen Zeiten immer bei uns ist.

Gemeinsam vorbereiten und überlegen

  • welche Zeit am Tag passt für die Familie am besten, nach dem Frühstück, am Nachmittag, am Abend, …vor einer Mahlzeit…
  • gibt es eine Kinderbibel im Haus
  • gibt es ein Gotteslob im Haus, oder welche Lieder können wir
  • wie gestalten wir den Feierort (Kerze, Bibel, Kreuz, Symbol – Herzen)

Gemeinsam beten und feiern

Kreuzzeichen

Lied:

ev. Gotteslob 893 Hände, die schenken 3. Strophe:

Augen, die sehen erzählen von Gott
sie sagen, dass er auf mich schaut,
Augen, die sehen, sie öffnen die Tür,
sie sind die Hoffnung der Welt. 

Aus der Bibel

(das Evangelium Joh 9,1-41 kann entweder aus einer Kinderbibel oder auch vom Hdy gelesen werden.) 

Johannes erzählt heute im Evangelium zum 4. Fastensonntag, dass Jesus ein Prophet ist. Das bedeutet, dass er die Botschaft von Gott verkündet. Der Blinde hat Jesus sofort als Propheten erkannt.

Aus dem Evangelium nach Johannes

Damals sah Jesus einen Mann, Bartimäus, der blind geboren wurde. Zu ihm sagte er: Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. Dann spuckte er auf die Erde und machte mit seinem Speichel einen Teig. Jesus strich ihn auf die blinden Augen und sagte: Wasch dich im Teich. Bartimäus ging und als er zurückkam, konnte er sehen. Alle Menschen wollten wissen, wieso er jetzt sehen konnte. Bartimäus antwortete: Jesus legte mir einen Teig auf die Augen, dann wusch ich mich und jetzt kann ich sehen. Jesus ist ein Prophet.

Die Menschen stießen Bartimäus hinaus, weil sie es nicht für möglich hielten. Jesus aber fragte ihn: Glaubst du an den Menschensohn? Da sagte Bartimäus: Zeig ihn mir, damit ich an ihn glauben kann. Jesus sagte zu ihm: Ich bin es. Da sagte der Geheilte: Ich vertraue dir, Herr!        

Gemeinsam überlegen:

Welche Worte verstehen wir nicht? Vielleicht kann sie jemand erklären.

Die Erzählung gemeinsam spielen:

Damit die Erzählung eindrucksvoller ist, werden wir beim Hören die Augen schließen.

Zuvor aber einige Gesten üben: 
Immer wenn von Bartimäus gesprochen wird, deuten wir auf uns selbst und sagen: „Echt, i?“
Immer wenn Jesus vorkommt, strecken wir die Hand nach ihm aus. 
Immer wenn wir Augen hören, deuten wir mit unseren Händen eine Brille an. 
Und nur einmal kommt „ich vertraue dir“ vor. Wenn wir das hören, öffnen wir die Augen. 

Ein größeres Kind oder ein Erwachsener liest vor. Und nun die Augen schließen. 
Das Evangelium noch einmal lesen und anschließend besprechen, wie es uns ergangen ist. 

Fürbitten

Nun können noch Bitten ausgesprochen werden, für alles was uns am Herzen liegt. 

Wir beten für alle, die krank sind.
......Alle antworten: Gott schütze sie.
Ich bete für … 

Segensgebet:

Der gute Gott schütze uns,
er schenke uns Augen, die das Gute sehen,
er schenke uns ein Herz, das die Not der anderen sieht,
er segne und behüte uns und alle Menschen, 
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. 

Amen.

Lied:

Gottes Liebe ist so wunderbar oder ein Segenslied

Gemeinsam essen

Gemeinsam zu essen  bildet den Abschluss.  Für Kinder hat die katholische Jungschar die Ausmalbilder online gestellt, damit sie jetzt auch zu Hause verwendet werden können. Weitere Anregungen findet ihr auch im Begleitheft dazu.

Weitere Ideen

Gottesdienst daheim vom Seelsorgeraum Westlichen Mittelgebirge

Weitere Evangelien zum Ausmalen und Vorlesen

Rachlè