Wolfgang Meixner (2016 bis 31.8.2021)

aus Salzburg

MMag. Wolfgang Meixner ist Jahrgang 1977, stammt aus Salzburg, und war bis zu seinem Start als Pfarrprovisor im Seelsorgeraum Jenbach-Wiesing-Münster im Oktober 2016 Jugend- und Jungscharseelsorger der Diözese Innsbruck.

Am 2.2.2021 informiert Pfarrer Wolfgang über sein Sabbat-Jahr bzw. seinen Wunsch in einer geistlichen Gemeinschaft zu leben: 

Liebe Mitglieder unserer Pfarrgemeinden!
Liebe ehrenamtlich Tätigen!
Liebe Vertreter der Vereine und des öffentlichen Lebens!
Liebe Kinder, Jugendliche und Erwachsene!           

Wenn man sich aufgemacht hat, mit anderen einen Berggipfel zu erklimmen und merkt, dass das Wetter umschlägt und auf halber Strecke die eigenen Kräfte zum Weitergehen nicht mehr reichen, dann gilt es, die schwierige Entscheidung zu treffen, umzukehren und einen anderen Weg zu wählen.

So ähnlich fühlte es sich für mich an, als ich vor fast drei Jahren das Einsehen hatte, dass mich die Aufgabe als Pfarrprovisor der drei Pfarren nicht nur an die Grenzen meiner Belastbarkeit führten. Meine Kräfte reichen nicht aus, die Aufgaben in einer für mich gesunden Weise weiterzuführen. Dazu kam der immer stärker werdende Wunsch, in einer geistlichen Gemeinschaft zu leben.

Nach vielen Überlegungen und Abwägungen, viel innerem Hin- und Hergerissen-sein, Vertiefung im Gebet und in den Gesprächen mit der Diözesanleitung, bat ich daher um eine Auszeit (ein sogenanntes Sabbatjahr). Ich werde ab 1. September 2021 in einem Kloster meine weitere Zukunft als Priester prüfen und werde daher meine Aufgabe als Pfarrprovisor hier im Seelsorgeraum beenden.

Mir fällt diese Entscheidung nicht leicht, da mir in den vergangenen Jahren viele Menschen ans Herz gewachsen sind. Aber die innere Zerrissenheit zwischen Gottsuche und Seelsorge einerseits und Verwaltung und Management eines Betriebes mit 25 Angestellten andererseits macht für mich diesen Schritt notwendig.

Ich danke euch allen für euer bisher entgegengebrachtes Vertrauen, jede Mithilfe und jedes Zeichen der Zuneigung. Ich möchte bis Herbst alles tun, damit eine gute Übergabe an einen Nachfolger erfolgen kann und bitte euch um weitere gute Zusammenarbeit und um euer Gebet!
Mit herzlichen Grüßen,
euer Pfr. Wolfgang