Die Kirchenkrippe

Eine bewegte Geschichte

 

Auf der Homepage des Krippenvereines Jenbach und Umgebung findet sich folgendes zu unserer Kirchenkrippe: 

Pfarrer Borgis Halder hat um 1907 die Figuren zur Krippe beim Nassereither Bildhauer Franz Egg (1861-1922) in Auftrag gegeben. Um 1930 kam ein Hintergrund von FranzPernlochner III. dazu.

Zur Weihnacht 1936 wurde unter Pfarrer Franz Hörbst ein Krippenberg vom bekannten Haller Krippenkünstler Hans Lechner (1882-1972) erstmalig aufgestellt. Hans Lechner schuf auch den Strahlenkranz bei der Gloriole und der Heiligen Familie.

Dazu passte der "Pernlochner-Hintgergrund" nicht mehr und wurde entfernt. Erst beim Abbruch des Widumschuppens 1991 wurde dieser wieder entdeckt und restauriert. Er ziert seit 1992 die Krippe im Jenbacher Sozialzentrum. Der jetzt vorhandene Hintergrund wurde erst im Jahr 2005 von Maureen Sparke gemalt und der Krippe hinzugefügt.

Die Krippe wurde von Familie Josef Keiler über Jahrzehnte hin gepflegt. Ab den 1960er Jahren übernahm dies Anton Rubisoier, welcher diese schöne Aufgabe 1999 an seinen Sohn Josef und dessen Gattin Gaby übergeben hat.

 

Bild 1: Die Heilige Familie in der Kirchenkrippe 

Bild 2: "Pernlochner-Hintergrund" der Krippe im Sozialzentrum