Erstkommunionvorbereitung coronatauglich

Wir werden Erstkommunion feiern mit unseren Kindern, auch wenn 2021 noch vieles anders und herausfordernd ist.

Gerade weil es schwer abzuschätzen ist, wie sich die Lage entwickeln wird, braucht es Informationen für Erstkommunion-Teams und für Eltern und Kinder, wie die Vorbereitung voraussichtlich laufen kann. 

Entlastung und Ausblick. Die Vorbereitungszeit wird sich anders gestalten und die Feiern können möglicherweise nicht an den traditionellen Terminen stattfinden. Jetzt geht es darum die Verantwortlichen in den Pfarren und die Erstkommunionfamilien zu entlasten und dennoch einen Ausblick zu geben.

Kommunikation. Wichtig ist eine gute Absprache mit den ReligionslehrerInnen vor Ort. Darüberhinaus begrüßen wir von diözesaner Seite alle Initiativen und kreativen Ideen für eine coronataugliche Erstkommunionvorbereitung und -feier, immer in Absprache aller Beteiligten und im Einklang mit den Gegebenheiten vor Ort.

Erstbeichte. Um dem Thema Versöhnung gut Raum zu geben empfiehlt das Seelsorgeamt der Diözese die Erstbeichte auf die dritte Schulstufe zu verschieben und in diesem herausfordernden Jahr 2021 in der Fastenzeit einen Versöhnungsweg mit Tauferinnerung anzubieten.

Die Feier der Erstkommunion. Viele Pfarren haben schon im Herbst Erfahrungen gesammelt, wie unter den Bedingungen von Abstand und Masketragen trotzdem eine berührende Feier gelingen kann. 

  • Wichtig erscheint der Hinweis, dass die konkreten Termine noch nicht endgültig festgelegt werden können und die Bedingungen der Vorbereitung und des Feierns noch nicht klar sind.
  • Es ist auch legitim, darüber nachzudenken, die Erstkommunion mit kleineren Gruppen zu feiern oder ein Jahr auszusetzen und im Jahr darauf mit 2 Jahrgängen zu feiern – in Abstimmung mit dem Lehrplan.
  • Die Erfahrung des letzten Jahres hat auch gezeigt, dass eine Feier draußen, vor allem in der warmen Jahreszeit eine gute Lösung sein kann. Termine gegen Schulschluss würden sich dafür anbieten. 

Coronataugliche Erstkommunionvorbereitung. Mit dem Erstkommunionweg: Wo Himmel und Erde sich berühren vorstellen möchten wir eine coronataugliche Erstkommunionvorbereitung vorstellen. 

Kontakt und Information 

Dr. Anna Hintner / 0676 8730 2225 / anna.hintner@dibk.at, 
Familienreferat der Diözese, Fachbereich Erstkommunion www.dibk.at/erstkommunion  

Daniel Furxer

Erstkommunionweg: Wo Himmel und Erde sich berühren

Es ist gut die Erstkommunionvorbereitung coronatauglich zu planen und auch umzusetzen.

Dieser Weg richtet sich an die Erstkommunionfamilien und Kinder. Die Pfarre bereitet diesen Weg rund um die Kirche oder an einem anderen geeigneten Ort vor. 

Der „Erstkommunionweg: Wo Himmel und Erde sich berühren baut auf dem gleichnamigen Behelf der katholischen Jungschar auf. An vier Familiennachmittagen zu je zwei Stunden machen sich die Familien auf den Weg, um Kreatives (Brot backen, Erstkommunionkerze, Plakat, Weihwassergefäß), biblische Erzählungen, Wissenswertes und Rituale der Messfeier zu erleben und mit einem Segen gestärkt das Erlebte in den Alltag zu Hause einzubringen.

Für eine erste Vorstellung zu diesem Erstkommunionweg gibt es hier eine Übersicht. 2021 Erstkommunionweg Wo Himmel und Erde sich berühren

[Weitere Unterlagen sind in Arbeit]

KJS

... für die ganze Familie

Schulungen und Einführung in die Unterlagen

Um diesen Weg in der Pfarre gut umsetzen zu können bieten wir Webinare für Verantwortliche und Tischeltern an. Falls möglich auch vor Ort. 

  • Für die Verantwortlichen der Erstkommunionvorbereitung
    Webinar Coronataugliche Erstkommunionvorbereitung, am 18. Februar, 9:00 bis 19.30 Uhr und am 25. Februar 19.00 bis 20.30 Uhr. Infos hier.
  • Für die „Tischeltern", die in die Vorbereitung der Stationen eingebunden sind, bietet das Familienreferat Webinare für die jeweilige Pfarre bzw. den Seelsorgeraum an. Falls möglich auch wieder vor Ort. Terminvereinbarung in der Fachstelle für Erstkommunion, anna.hintner@dibk.at, Tel: 0676/8730/2225.
  • Sollte es in absehbarer Zeit wieder möglich sein sich in kleinen Gruppen zu treffen ist das Tischelternmodell weiterhin eine gute Möglichkeit. Tischelternschulungen können wie bisher im Familienreferat gebucht werden, sie werden voraussichtlich online stattfinden müssen.

Anregungen für einen Fahrplan zur Vorbereitung

 

Eine etwas andere aber coronataugliche Vorbereitung möchten wir mit dem Erstkommunionweg: Wo Himmel und Erde sich berühren vorstellen. 

Übersicht 

  • Februar: Anmeldung zur Erstkommunion und Ausgabe der Unterlagen 
  • In der Fastenzeit: Versöhnungsweg für Familien in der Kirche anbieten 
  • Nach Ostern: Erstkommunionweg "Wo Himmel und Erde sich berühren"
  • Juni: Erstkommunionfeier

 

Februar
Anmeldung zur Erstkommunion und Ausgabe der Unterlagen Das Kinderheft des Behelfes „Wo Himmel und Erde sich berühren“ der kath. Jungschar bietet biblische Erzählungen, Rätsel, Kreatives und Wissenswertes zur Messfeier. Die Erstkommunionfamilien können darin schmöckern, vorlesen, malen …, im eigenen Tempo und je nach Interessen. 

In der Fastenzeit
Versöhnungsweg für Familien in der Kirche anbieten  

Die ganze Fastenzeit hindurch in der Kirche einen Versöhnungsweg aufbauen, wo Familien eine oder mehrere Stationen in ihrem eigenen Tempo und zu ihrer eigenen Zeit besuchen können.

Versöhnungsweg mit dem Fastenkalender aus der Reihe Bibelmalbilder

[weitere Unterlagen dazu in Arbeit: Kraftquelle Freundschaft KJS, Versöhnungsfeiern für die Familie] 

Nach Ostern
 Coronataugliche Erstkommunionvorbereitung: Erstkommunionweg  

Es ist gut die Erstkommunionvorbereitung coronatauglich zu planen und auch umzusetzen. Erfahrungen daraus können in künftige Jahre einfließen. Bis Ende Februar werden voraussichtlich keine Gruppentreffen möglich sein. 

Coronatauglich ist eine Vorbereitung im Stationenbetrieb in Gestalt eines Weges, den das Kind mit der Familie macht, ähnlich den Weihnachtswegen, die in vielen Pfarren angeboten worden sind. Die Pfarre bereitet diesen Weg rund um die Kirche oder an einem anderen geeigneten Ort vor. 

Der „Erstkommunionweg: Wo Himmel und Erde sich berühren baut auf dem gleichnamigen Behelf der katholischen Jungschar auf. An vier Familiennachmittagen zu je zwei Stunden machen sich die Familien auf den Weg, um Kreatives (Brot backen, Erstkommunionkerze, Plakat, Weihwassergefäß), biblische Erzählungen, Wissenswertes und Rituale der Messfeier zu erleben und mit einem Segen gestärkt das Erlebte in den Alltag zu Hause einzubringen.

Rachlé

Kreative Stationen beim Erstkommunionweg

Kath. Jungschar

Versöhnungsweg mit dem Fastenkalender