Erwachsenentaufe

Immer mehr Menschen entdecken im Erwachsenenalter den Glauben und kommen mit der Kirche in Berührung. Oftmals geht aus dieser Erfahrung der Wunsch hervor, Mitglied der Kirche zu werden und sich taufen zu lassen. Auch für Erwachsene ist - wie für Kinder - die Taufe der erste und wichtigste Schritt zur Aufnahme in die Kirche.

Katechumenat

Auf die Taufe bereitet man sich in einem Katechumenat vor. Diese Zeit soll Raum und Möglichkeit bieten, den Glauben kennen zu lernen und in ihn hineinzuwachsen. Ein Katechumenat dauert etwa ein Jahr und durchläuft mehrere Phasen, die von Gottesdiensten begleitet werden.

Glaube leben

Christ sein bedeutet mehr als nur über den Glauben Bescheid zu wissen. Christ wird man durch die Einübung in den Glauben. Es gilt, den Glauben zu leben - in Begegnungen und im Austausch mit anderen. Deshalb sollte der Weg des Katechumenats, also die Vorbereitung zur Taufe, möglichst gemeinsam mit anderen in einer Gruppe gegangen werden.

Höhepunkt: Taufe

Ziel und Höhepunkt dieses Glaubensweges ist die Taufe selbst, die in der Regel in einem festlichen Gottesdienst gespendet wird. Der bevorzugte Tauftermin ist die Osternacht (Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag). Während des Gottesdienstes werden die erwachsenen Taufbewerber in dreifacher Weise mit Jesus Christus verbunden und in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen: Sie empfangen nach dem heiligen Zeichen (Sakrament) der Taufe auch die Firmung und nehmen danach erstmals an der Eucharistiefeier teil, wo sie in Brot und Wein Jesus Christus selbst empfangen.

Mehr Informationen: www.eintreten.at 

Sie überlegen, sich taufen zu lassen? Nehmen Sie Kontakt mit der Pfarre Ihres Wohnortes auf!

  

 

Rastkogel, Zillertal (pixabay.com)

Diözesane Ansprechpartnerin:

Mag. Elisabeth Rathgeb

Seelsorgamtsleiterin

6020 Innsbruck, Riedgasse 9

Tel.: 0512/2230-4100

Mail: seelsorgeamt@dibk.at