Unser Essen in unseren Händen - Vielfältige Veranstaltungen zu nachhaltiger und regionaler Ernährung im Wipptal

Was alles im Wipptal produziert wird, wie das früher war und in welchem Zusammenhang die Lebensmittelproduktion im Wipptal mit globalen Entwicklungen steht, zeigen die vielfältigen Veranstaltungsreihe „Unsere Essen in unseren Händen“.

Erfolgreicher Start 

Die Eröffnung der Ausstellung „Bauernleben – Bauernarbeit“  am 13. September im Gemeindesaal Schmirn war gleichzeitig der Auftakt der Veranstaltungsreihe. Bei sechs Veranstaltungen von Mitte September bis Ende Oktober nahmen bereits 200 Menschen teil. Neben der Vermittlung von Wissen geht es bei dem vielfältigen Angebot vor allem auch um Austausch und konkretes Tun. Denn, um unser Essen wieder mehr in unsere Hände zu nehmen, braucht es vor allem auch die Fertigkeit mit regional und saisonal Lebensmittel zu produzieren und sie zu verarbeiten. Daher wird alle zwei Monate wird bei den Koch-Hoangascht gemeinsam gekocht und sich in gemütlicher Atmosphäre über Erfahrungen und Rezepte ausgetauscht. Zum ersten lud Gabi Gatscher im September in die kleine Spezerey ein. Viel zum Staunen gab es bei der Pflanzenerkundung vom EKiZ am 5. Oktober. Die Überraschung, wieviel Essbares direkt vor unserer Haustür wächst, war groß. Im Oktober starten auch die Erzählabende „Wipptaler Geschichten rund ums Essen“.  Helga Hager, Alois Gatt und Werner Kräutler berichteten am 3. Oktober in Gries von ihrem Einsatz für die Erhaltung der Bergmähder. In frühere Zeiten zurück versetzt wurden die Teilnehmer des zweiten Erzählabends am 24. Oktober im Gasthaus Lamm. Maria Klingler und Paula Zingerl erzählten über die Veränderungen in den mehr als fünfzig Jahren ihrer „Kochkarrieren“.

Dabeisein und Mitmachen 

Mit einer bunten Mischung an Veranstaltungen geht es auch 2019 weiter. Zwei gemütliche Erzählabende rund ums Essen stehen im Winter am Programm. Im Frühling geht es dann vermehrt ums Garteln. Ab Mai finden mehrere Exkursionen statt und natürlich dürfen auch Feste beim Thema „Essen“ nicht fehlen. Gemeinsam gekocht wird alle zwei Monate beim „Koch-Hoangascht“ und mehrere Vortrags- und Informationsveranstaltungen geben die Möglichkeit, sich Wissen anzugeignen. Aktuelle Informationen zu den von Jänner bis März geplanten Veranstaltungen sind ab Mitte Dezember auf der Facebook Seite und der Homepage der Genussspechte zu finden.

Unser Essen in unseren Händen wir von den Genussspechten, der Jugendplattform NEXT und dem Welthaus Innsbruck koordiniert und in Kooperation mit vielen Organisationen und Initiativen durchgeführt. Wir freuen uns über alle, die Ideen und Angebote einbringen. Denn „unser Essen in unsere Hände“ nehmen können wir nur gemeinsam.

Kontakt: Maria.Habernig@dibk.at, Tel: 0512 7270-66

Werner Kräutler, Alois Gatt und Helga Hager beim Erzählabend in Gabys kleinen Spezerey