Caritas Armenien: erfolgreiche Projektarbeit unter erschwerten Bedingungen

Im weltweiten Vergleich liegt Armenien - unter Heranziehung der Infektionszahlen pro 1 Million Einwohner - irgendwo zwischen USA und Spanien. Die Caritas Armenien bekommt täglich Anfragen bezüglich Unterstützung, da viele Menschen vor Ort ihre Einkommensmöglichkeiten verloren haben und somit auf Unterstützung für Nahrungsmittel etc. angewiesen sind.

Insofern freut es uns besonders, dass wir eine Finanzierungszusage bekommen haben: das Land Tirol unterstützt eine neue Phase der Corona-Nothilfe mit Euro 50.000. DANKE!

Von 2017 bis 2019 hat die Caritas das Projekt „Community Action for Full Inclusive Education (CAFIE)“ im Norden Armeniens durchgeführt. Im Mittelpunkt dieses Projektes (gefördert durch die Europäische Union und die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit) stand die inklusive Schulentwicklung, denn alle Kinder haben das Recht auf Bildung. Dabei hat die Caritas mit 12 Schulen und 120 Mädchen und Jungen zusammengearbeitet. Neben der konkreten Begleitung der Kinder und ihrer Eltern durch Sozialarbeiterinnen, gab es den Schwerpunkt Schule. Der „Index für Inklusion“ wurde im Rahmen des Projektes ins Armenische übersetzt und zur inklusiven Schulentwicklung verwendet, Lehrer*Innen wurden weitergebildet, Bewusstsein für eine inklusive Schule und Gesellschaft wurde geschaffen. Lesen Sie hier den Aufsatz im Original: 2020_1_Behinderung und internat. Entwicklung

Caritas Auslandshilfe: Archivbild