Papst spendet Segen urbi et orbi

Papst Franziskus ruft zum gemeinsamen Gebet in der Coronakrise auf und spendet am Freitag, 27. März, den Segen "urbi et orbi"

Am kommenden Freitag, 27. März um 18 Uhr wird Papst Franziskus von Rom aus den Segen "urbi et orbi" spenden. Dieser besondere Segen wird vom Ppast üblicherweise nur zwei Mal im Jahr gespendet, und zwar zu Ostern und zu Weihnachten.

Am Freitag wird der Papst den Segen - auch das ist erstmals so - vor dem leeren Petersplatz spenden. Der Segen gilt "für die Stadt und den Erdkreis", wie es in der Übersetzung heißt. Mit dem Segen verbunden ist ein Ablass verbunden. Auch ein spezielles Gebet wird der Papst am Freitag im Rahmen der Segensspendung sprechen.

Aufgrund der Coronakrise hat der Papst allen Priestern in den vom Coronavirus besonders betroffenen Gebieten erlaubt, Menschen von ihren Sünden auch ohne Einzelbeichte zu befreien. Der Ablass gilt für Menschen, die sich angesichts des Virus in Todesgefahr befinden, zb. in Krankenhäusern oder für Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben.