Coronavirus: Ab Montag Gottesdienste österreichweit weitgehend ausgesetzt

Vertreter der anerkannten Religionsgemeinschaften in Österreich und Mitglieder der Bundesregierung haben nach einem Gespräch weitgehende Maßnahmen zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr vereinbart.

Die VertreterInnen der anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften haben sichDonnerstagvormittag mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, der für Kultusangelegenheiten zuständigen Kanzleramtsministerin Susanne Raab, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer im Bundeskanzleramt zu einem Gespräch getroffen. Dabei wurden den Kirchenvertretern von Seiten der Regierung die Expertise und jüngsten Erkenntnisse zum Coronavirus vorgelegt.

Aufgrund der Situation wurde gemeinsam vereinbart, dass im gesamten Bundesgebiet öffentliche Gottesdienste und Versammlungen ab Montag weitestgehend ausgesetzt und kirchliche Familienfeiern wie Taufen und Hochzeiten verschoben werden. Die vereinbarten Maßnahmen dienen dem besonderen Schutz der älteren und besonders gefährdeten Menschen und sollen für die nächsten Wochen Gültigkeit haben.” 

Eine Präzisierung über die konkrete Umsetzung in der Diözese Innsbruck wird im Laufe des morgigen Tages kommuniziert. Alle kirchenrelevanten Informationen – immer aktualisiert - sowie Plakate zum Ausdruck sind auf unserer Website abrufbar unter www.dibk.at/coronavirus