Kirche und Corona: Häufig gestellte Fragen [FAQ]

Stand: 12. April 2021

 

Auch in allen kirchlichen Bereichen gelten weiterhin jene Grundregeln, die uns im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bereits seit einigen Monaten begleiten:

  • Einhalten eines Sicherheitsabstandes von 2 Metern.
  • In vielen Bereichen (z. B. Handel, öffentlicher Verkehr, Behörden, Kirchen) muss ab 14 Jahren eine FFP2-Maske getragen werden. Zwischen 6 und 14 Jahren genügt ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, unter 6 Jahren ist keine Maske erforderlich.
  • Verzicht auf Händeschütteln, Umarmungen usw.
  • Regelmäßiges Waschen bzw. Desinfizieren der Hände.
  • Niesen oder Husten in ein Taschentuch oder in die Armbeuge.

Für einige besondere Bereiche unseres kirchlichen Lebens finden Sie untenstehend noch weitere Hinweise und Regelungen. Diese werden auf Basis der aktuellen Entwicklung laufend angepasst.

 

Eine grundsätzlich wichtige Unterscheidung besteht zwischen Gottesdiensten und Veranstaltungen: 

 

1. Was muss ich derzeit beim Besuch eines Gottesdienstes beachten? 

  • Seit 07.02.2021 sind öffentliche Gottesdienste wieder möglich. Die detaillierten Bestimmungen sind in der aktuellen Rahmenordnung der Bischofskonferenz auf https://www.bischofskonferenz.at/behelfe/corona-rahmenordnung zu finden
  • Bitte tragen Sie während des ganzen Gottesdienstes (auch im Freien) eine FFP2-Maske – auch am Sitzplatz und beim Kommuniongang. Kinder unter 6 Jahren benötigen keinen Mund-Nasen-Schutz, für Kinder unter 14 Jahren genügt ein einfacher Mund-Nasen-Schutz anstatt einer FFP2-Maske.
  • Achten Sie auf das Einhalten eines Sicherheitsabstandes von mindestens 2 Metern zwischen Personen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen. In den Kirchen gibt es entsprechende Markierungen, Hinweisschilder und/oder Willkommensdienste, die Ihnen das Einhalten des Abstandes erleichtern.
  • Bei den Gottesdiensten wird eine Möglichkeit zur Handdesinfektion angeboten. Nutzen Sie diese.
  • Aufgrund der aktuellen Situation müssen Gemeindegesang und Chorgesang unterbleiben. Nicht betroffen davon ist der Gesang von (bis zu vier) Solisten (auch als Ensemble). Instrumentalmusik (Orgel und bis zu vier Soloinstrumente, auch als Ensemble) ist möglich. Diese Regelungen gelten auch für Gottesdienste im Freien.
  • Der MinistrantInnen-Dienst ist möglich. Empfehlungen dazu sind auf https://innsbruck.jungschar.at/ministrieren/faq-ministrieren-trotz-covid-19/ zu finden.
  • Die Körbchen für die Kollekte werden nicht weitergereicht, sondern meist am Ein- oder Ausgang bereitgestellt. Die Weihwasserbecken sind derzeit entleert.
  • Zum Friedensgruß kann derzeit leider kein Händeschütteln erfolgen, ein freundliches Zunicken und die Zusage des Friedens sind aber gut möglich.
  • Handkommunion ist dringend empfohlen.
  • Die Kommunion wird in Stille gereicht. Der/die Kommunionspender/in trägt ebenfalls eine FFP2-Maske, unterlässt die Worte „Der Leib Christi" und es entfällt auch das laut gesprochene „Amen“. Beim Kommuniongang ist der Abstand von 2 Metern einzuhalten.
  • In den Kirchen gibt es Willkommensdienste, Platzmarkierungen oder Plakate, die Ihnen dabei helfen sollen, die Maßnahmen einzuhalten. Bitte halten Sie sich an diese Anweisungen.
  • Sollten Sie beim Besuch eines Gottesdienstes um Ihre Kontaktdaten gebeten werden, bitten wir Sie, diese bekanntzugeben. Sie unterstützen damit im Falle einer Covid-19-Infektion die schnelle Ermittlung der Kontaktpersonen.
  • Die Kirchen sind weiterhin offen für das persönliche Gebet.
  • Aufgrund der strengen Sicherheitsbestimmungen finden derzeit in den Kirchenräumen weit weniger Personen Platz. Bitte nutzen Sie daher auch die Anregungen auf www.dibk.at/gottesdienst für das Feiern daheim und die Gottesdienstangebote in den Medien (https://www.dibk.at/Glaube-Feiern/Gottesdienst/Gottesdienste-in-den-Medien).
  • Der Besuch eines Gottesdienst ist auch während der Ausgangsbeschränkung erlaubt.

 

2. Welche Regelungen gelten für Veranstaltungen, Versammlungen und Treffen außerhalb der Gottesdienste?  

  • Alle Veranstaltungen bleiben aufgrund der staatlichen Regelungen bis auf weiteres untersagt. 
  • Das betrifft grundsätzlich auch Gruppentreffen im Zusammenhang mit der Sakramentenvorbereitung, Seniorentreffen, Familienkreise, Weggemeinschaften, Schulungen etc. (zur Kinder- und Jugendarbeit siehe Punkte 6 und 13)
  • Nur absolut notwendige Sitzungen von Pfarrgemeinderäten, Pfarrkirchenräten, Seelsorgeraumräten, Dekanatsräten und Dekanatskonferenzen, die nicht digital abgehalten oder verschoben werden können, dürfen stattfinden. Alle Hygienemaßnahmen (2 m Abstand, FFP2-Maske, Desinfektion) sind dabei strengstens einzuhalten. Dasselbe gilt für unaufschiebbare Termine von pfarrlichen Teams, etwa um die Gottesdienste vorzubereiten oder das Gemeindeleben zu organisieren. Unter den genannten Voraussetzungen sind diese Veranstaltungen auch nach 20 Uhr erlaubt. 

 

3. Was bedeutet die Ausgangsbeschränkung? Darf ich weiterhin den Friedhof besuchen oder individuell in einer Kirche oder Kapelle beten? 

  • Seit 08.02. gilt nur mehr eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von 20:00 bis 06:00 Uhr.
  • Der Besuch eines Gottesdienstes, der Gang zum Friedhof oder das Beten in einer Kirche/Kapelle ist jedenfalls trotz der Ausgangsbeschränkung erlaubt, weil dies der „Deckung religiöser Grundbedürfnisse" dient.

 

4. Sind Sitzungen von Pfarrgemeinderäten und Pfarrkirchenräten sowie Treffen von Teams noch erlaubt? 

  • Nur absolut notwendige Sitzungen von Pfarrgemeinderäten, Pfarrkirchenräten, Seelsorgeraumräten, Dekanatsräten und Dekanatskonferenzen, die nicht digital abgehalten oder verschoben werden können, dürfen stattfinden. Alle Hygienemaßnahmen (2 m Abstand, FFP2-Maske, Desinfektion) sind dabei strengstens einzuhalten. Dasselbe gilt für unaufschiebbare Termine von pfarrlichen Teams, etwa um die Gottesdienste vorzubereiten oder das Gemeindeleben zu organisieren. Unter den genannten Voraussetzungen sind diese Treffen auch nach 20 Uhr erlaubt.

 

5. Welche Bestimmungen gelten für Begräbnisse? 

  • Für Rosenkranzgebet, Totenwache, Begräbnismesse oder Wort-Gottes-Feier in der Kirche gelten die Regeln für Gottesdienste (siehe Punkt 1). Es besteht also keine fixe Beschränkung der Teilnehmerzahl.
  • Am Friedhof und in Aufbahrungshallen müssen die staatlichen Vorgaben eingehalten werden. Diese sehen eine Höchstzahl von 50 Personen vor.
  • In allen Fällen gilt der Mindestabstand von 2 Metern und die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

 

6. Welche Regelungen gelten für die Erstkommunion und die Erstkommunionvorbereitung sowie für die Firmung und Firmvorbereitung? 

  • Die Feier von Erstkommunionen und Firmungen ist grundsätzlich wieder möglich. Dabei sind die entsprechenden Regelungen für Gottesdienste inkl. jener für die musikalische Gestaltung einzuhalten (siehe Punkt 1). Das bedeutet, dass die Feiern schlichter als gewohnt gestaltet sein werden und in vielen Fällen – je nach Platzangebot und Gruppengröße – auch eine Beschränkung des Kreises der Eingeladenen notwendig ist.
  • Leider sind Gruppentreffen mit mehr als 10 Kindern und Jugendlichen oder auch Elternabende weiterhin in Präsenz nicht möglich. Sie sind aufgrund der staatlichen Bestimmungen immer noch untersagt. (zu den Gruppentreffen siehe Punkt 13)
  • "Corona-taugliche" Sakramentenvorbereitung ist jedoch sinnvoll und möglich. Ideen und Anregungen dazu sind auf www.dibk.at/erstkommunion und www.dibk.at/firmung zu finden.

 

7. Wird derzeit noch die Krankenkommunion nach Hause gebracht? 

  • Ja. Unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften (Abstand, Handdesinfektion, Mund-Nasen-Schutz oder besser FFP2-Maske) kann die Krankenkommunion nach vorheriger Absprache mit den Angehörigen nach Hause gebracht werden.

 

8. Welche Regelungen gelten für Taufen? 

  • Taufen können derzeit nur im kleinsten Kreis stattfinden. Als Richtwert gilt in der Diözese Innsbruck eine Anzahl von ca. 15 Personen (inkl. Kindern).
  • Gruppentreffen im Rahmen der Taufvorbereitung sind derzeit in Präsenz nicht möglich.

  

9. Welche Regelungen gelten für Trauungen? 

  • Trauungen können derzeit nur im kleinsten Kreis stattfinden. Als Richtwert gilt in der Diözese Innsbruck eine Anzahl von ca. 15 Personen.

 

10. Ist beichten möglich? 

  • Ja. Die Beichte kann derzeit allerdings nur außerhalb des Beichtstuhles stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum, in dem ein Abstand von 2 Metern gewahrt bleiben kann. Es ist eine FFP2-Maske zu tragen.

 

11. Ich möchte mit jemandem über meine Sorgen reden. Wie erreiche ich die Telefonseelsorge? 

 

12. Wo finde ich Informationen rund um Schulgottesdienste? 

 

13. Welche Regelungen gelten für die Kinder- und Jugendpastoral?