Den Valentinstag feiern

... damit die Liebe bleibt

Liebe braucht Blumen und mehr. Zeit füreinander, Zeit, gewahr zu werden, was wir aneinander schätzen, Zeit, sich mitzuteilen... Dieses Ritual ist ein Vorschlag, den Sie bitte ganz in Ihrem Sinn erweitern, ergänzen, kürzen.

Vorbereiten 

  • Was Sie brauchen ist eine halbe Stunde Ruhe, ein Bund Rosen, einige Teelichter, Zündhölzer und eine Vase. Gerne können Sie den Musikvorschlag aufgreifen oder eine für Sie passende Musik suchen
  • Nehmen Sie sich Zeit und bereiten Sie den Raum vor.
  • Zur Einstimmung hören Sie gemeinsam ein Musikstück, das Sie verbindet oder von Reinhard Mey „Lass Liebe auf uns regnen“: https://www.youtube.com/watch?v=1vF1iIduIE8Lass Liebe auf uns regnen

Lass es giessen und uns segnen
Lass uns immer neu begegnen
Lass es immer so sein 

ganzer Text: https://www.songtexte.de/songtexte/reinhard-mey-lass-liebe-auf-uns-regnen-live-12511227.html

Eine Person führt ein: 

Wir beide sind heute beieinander und wollen unsere Liebe feiern und für uns Segen erbitten. Wie im Lied von Reinhard Mey „Lass Liebe auf uns regnen“ bitten wir darum, dass wir fähig bleiben und noch fähiger werden, dass wir uns immer neu begegnen. Dazu ist es gut, wenn wir uns erinnern an schöne Momente.

Sie haben nun die Möglichkeit, einander Erinnerungen an wohltuende Momente zu sagen. Bei jeder Erinnerung zünden Sie ein Teelicht an. 

Wir nähren uns von guten Erinnerungen, die wir einander mitteilen. Oft sind es Kleinigkeiten am anderen, die uns dankbar machen und meist nehmen wir das Gute als selbstverständlich an. Daher ist es gut, wenn wir heute, am Valentinstag aussprechen, wofür wir dem anderen dankbar sind. Petrus Ceelen meint dazu:

Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind. 
Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, sie nur zu sehen. 
Manche Menschen wissen nicht, wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt. 
Manche Menschen wissen nicht, wie wohltuend ihre Nähe ist. 
Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind. 
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen. 

Deshalb sagen wir einander zu, wofür wir dem anderen dankbar sind und stellen bei jedem Dank eine Rose in die Vase

Sie haben nun die Möglichkeit, einander mitzuteilen, wofür sie dankbar sind. Dank tut gut. Seien Sie dabei möglichst konkret.

Gebet der Liebenden:

Wir sind glücklich und dürfen einander glücklich machen. Danke, dass wir uns gefunden haben, Herr. Danke, dass wir gesund sind und unsere Zukunft planen können. Danke für die Augen, mit denen wir einander anschauen. Danke für alle Zärtlichkeiten, die wir miteinander tauschen. Wir danken dir und legen unser Glück in deine Hand. Du machst alles gut, du bist die Liebe. Lass uns einander immer besser kennen lernen. Segne uns. Amen

https://www.youtube.com/watch?v=qOj5WBJYBwU 

 

Noch ein Gedanke von Max Feigenwinter zum Schluss: 

Ich möchte es lernen
dir Halt zu geben, dich aber nicht zu zwingen; 

dir Stütze zu sein, dich aber nicht zu hemmen;
dir Hilfe zu sein, dich aber nicht abhängig zu machen. 

dir nahe zu sein, dich aber nicht einzuengen;
dir Raum zu geben, dich aber nicht ängstigen; 

dir Geborgenheit zu geben, dich aber nicht festzuhalten.

Ich möchte lernen,
für dich da zu sein, damit du wachsen kannst. 

 

Hier finden sie das Ritual zum Valentinstag als Download: Valentinstag-Ritual daheim  

Weitere Angebote

  • Der Katholische Familienverband bietet rund um den Valentinstag eine Aktionswoche zur Partnerschaft an. Über die kostenlose App „Gutes Leben“ finden Sie Impulse und Anregungen für die Beziehung.
  • Das Familienreferat der Diözese Graz-Seckau bietet eine digitale Valentinsfeier an. Vom 13. Feber wird diese eine Woche lang online sein. Hier geht's zur Einladung.DIGITAL_Die Liebe feiern-2021

 

fotolia