Mobilitätscheck

Kann ich, als einzelner Mensch wirklich Großes beitragen für unsere Umwelt? Macht es denn wirklich so einen großen Unterschied, wenn ich Geräte anstatt auf dem Standbymodus zu schalten, ausschalte? Wirklich? JA! Jede einzelne Person verändert tatsächlich nachhaltig die Welt.

Das glaubst du nicht? Dann mach' den CO²-Rechner-Test und finde heraus wie viel CO² du jährlich produzierst. Wer weiß… vielleicht bist du im Vergleich zum Rest Österreichs vorbildlich oder im Durchschnitt, oder vielleicht eher an der oberen Grenze. Der Test hilft dir, dich besser einzuschätzen, um dann bewusst Maßnahmen für eine Verbesserung zu setzen oder wer weiß, vielleicht ist das auch gar nicht nötig: 

https://www.co2-rechner.at/#/start 

Und solltest du ins Testfieber kommen, können wir dir auch empfehlen zu überprüfen, welchen ökologischen Fußabdruck du hast.

Was ist der Ökologische Fußabdruck?

Der Ökologische Fußabdruck ("Footprint") ist ein einfach zu vermittelndes Maß für die Begrenztheit der Erde, das sowohl auf einer starken Metapher als auch auf einer naturwissenschaftlichen Methode fußt.

Die Methode wurde Anfang der 90er Jahre von den Wissenschaftlern William Rees und Mathis Wackernagel entwickelt.
Der Ökologische Fußabdruck ("Footprint") bemisst die Summe der durch den Konsum von Waren, Energie und Dienstleistungen in einem Jahr in Anspruch genommenen Bio-Kapazität der Erde (vereinfacht: bioproduktive Flächen), unabhängig davon, wo auf der Welt diese Inanspruchnahme passiert. 

"Wie viele Planeten von der Qualität der Erde wären nötig, wenn alle 7 Milliarden Menschen die gleiche Ressourcenmenge verbrauchen würden, wie Sie?"
Footprint - der Ökologische Fußabdruck kann diese Fragen beantworten. 

Egal ob Fleisch oder Gemüse, Wasser oder Holz, Baumwolle oder Schafwolle, Getreide oder Agrardiesel, alles braucht einen Teil unserer Erdoberfläche, um entstehen zu können. Auch Mülldeponien, Städte und Autobahnen benötigen natürlichen Platz, genauso wie das klima-wirksame CO2 der Abgase von Kraftwerken, Flug- und Autoreisen großen Naturflächen benötigt, um wieder unschädlich gemacht zu werden.

Der ökologische Fußabdruck addiert den Flächenbedarf (gewichtetet als Biokapazität) und macht als Maßstab deutlich, wie weit wir die ökologischen Grenzen unseres Planeten schon erreicht haben.
Das Konzept geht auf die Wissenschafter William Rees und Mathis Wackernagel zurück, die den Ecological Footprint 1994 als Maßstab für den globalen Flächen und Ressourcenverbrauch vorgeschlagen haben. 

Der Footprint kann für ein Land, ein einzelnes Produkt oder für die gesamte Menschheit berechnet werden. Dieses online-tool berechnet den individuellen Footprint einer Person.“ Quelle: 
www.mein-fussabdruck.at/#faq 

Teste mit ein paar einfachen Klicks, welchen ökologischen Fußabdruck du hinterlässt.
www.mein-fussabdruck.at/ 

Text übernommen von: www.mein-fussabdruck.at