Aktion Familienfasttag 2021

Textbausteine zur Aktion Familienfasttag 2021 der Katholischen Frauenbewegung

Amoixquic

 „Das gute Leben aus der Sicht von Frauen“ 

Nach diesem Leitsatz arbeitet Amoixquik [Amoischkik] seit 1997 mit indigenen Frauen im westlichen Hochland von Guatemala. 

 

Die Frauen wissen, was sie brauchen 

Bewusstseinsarbeit zu Frauenrechten steht im Zentrum. Darüber hinaus passen sich die Inhalte aber den Bedürfnissen der Frauen selbst an. Weil die Frauengruppe in San Isidor etwa feststellte, dass sie wirtschaftlich unabhängiger sein wollen, haben sie nach Möglichkeiten gesucht, wie sie selbst Einkommen erzielen könnten. Darum haben sie begonnen Naturseife zu produzieren, die sie auf den Märkten der Region verkaufen können. Mit dem so verdienten Geld tragen sie zur Schulbildung ihrer Kinder bei oder sie legen es in örtlichen Spargruppen an, denn indigenen Frauen ist das herkömmliche Bankensystem nicht zugänglich.

 

Mangelernährung wirksam bekämpfen 

Ein anderes wichtiges Thema ist die grassierende Mangelernährung. Die Covid19-Pandemie hat hier die Lage weiter verschärft. Die Frauen von Amoixquic wissen nun, dass sie neben den traditionellen Bohnen und Mais vermehrt Vitamine, Eiweiß und andere Nährstoffe aus Gemüse und Fleisch brauchen für eine gesunde Ernährung. Darum bauen sie auf den kleinen landwirtschaftlichen Flächen, die ihnen zu Verfügung stehen, mehr Gemüse an und beginnen mit der Aufzucht von Kaninchen.

 

AMOIXQUIC in Kürze

Geleitet wird das Projekt von Quetzaltenango aus, der zweitgrößten Stadt Guatemalas. Insgesamt wird mit rund 5 Frauengruppen zu je 10 bis 15 Frauen gearbeitet. Indirekt profitieren in jedem der 5 Dörfer rund 100 bis 150 weitere Personen. Julia Cajas leitet das Projekt seit 2003. Sie hat nach der Geburt ihrer drei Kinder zu studieren begonnen. Das Studium konnte sie aufgrund der Unterstützung durch unsere Partner*innen-Organisation MIRIAM abschließen.

 

Suppe im Glas & Co als kreative Lösungen, wenn gemeinsam Essen nicht möglich ist. 

Bieten Sie z.B. Suppe oder andere Speisen (z.B. Suppenbeilagen, Suppenwürze, Marmelade, Eingekochtes…), die leicht zuzubereiten sind, zum Mitnehmen an. So können Sie die „Suppe to Go“ oder die „Suppe im Glas“ auf dem örtlichen Markt oder an einem anderen, gut frequentierten Platz im Freien gegen freiwillige Spenden anbieten.

 

Spenden Sie bitte an:

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000
BIC: GIBAATWWXXX
Online spenden unter spenden.teilen.at 

Die Aktion Familienfasttag trägt das Österreichische Spendengütesiegel.
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!
Unter der Registrierungsnummer SO 05223 finden Sie die Aktion auf der Liste der begünstigten SpendenempfängerInnen des Finanzministeriums. 

 

Hinweis für die Redaktion: 

Weiter Fotos zu den Projekten können abgerufen werden auf: https://www.dibk.at/Media/Organisationen/Aktion-Familienfasttag

Mayra Magalí Carreto Rivera im Erdbeerfeld – Foto: EvaGaderer