Univ.-Prof. Gottfried Griesl ist tot

Univ.-Prof. Prälat Dr. Gottfried Griesl ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Der gebürtige Vomper war Priester der Diözese Innsbruck, 13 Jahre lang Regens des Innsbrucker Priesterseminars und 17 Jahre lang Professor für Pastoraltheologie an der Univ...

Wie erst jetzt bekannt geworden ist, ist am vergangenen Freitag, 22. Jänner 2010, im Alter von 92 Jahren in Salzburg Univ.-Prof. Prälat Dr. Gottfried Griesl gestorben. Die Beerdigung findet am Donnerstag, 28. Jänner, 13 Uhr, auf dem Kommunalfriedhof Salzburg statt.
Gottfried Griesl war Priester der Diözese Innsbruck. Er wurde am 17. April 1917 in Vomp geboren. Er maturierte am Bischöflichen Gymnasium Paulinum in Schwaz. Nach dem Theologiestudium in Brixen, Innsbruck und Wien empfing er am 13. Juni 1940 in Innsbruck die Priesterweihe. Seine Tätigkeit als Krankenpfleger und Priester in der siebenjährigen russischen Kriegsgefangenschaft prägte ihn persönlich sehr und beeinflusste auch stark seine spätere wissenschaftliche Arbeit.
Nach der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft wirkte Griesl zunächst als Kooperator in Fügen und Zams. In dieser Zeit erwarb er an der Universität Wien das Doktorat in Theologie. 1955 wurde Griesl Stadtjugendseelsorger in Innsbruck und absolvierte psychologische Studien in Innsbruck und Paris.
1956 wurde Gottfried Griesl zum Regens des Innsbrucker Priesterseminars bestellt. Dieses Amt hatte er bis 1969 inne. Von 1970 an wirkte er als Universitätsprofessor für Pastoraltheologie an der Theologischen Fakultät Salzburg, zwischendurch (1971) ein Jahr lang auch in München. 1987 trat er in den Ruhestand und erhielt den Ehrentitel „Prälat“.
In seinen praxisnahen wissenschaftlichen Publikationen hat sich Gottfried Griesl immer wieder den Themen Priesterbildung, Krankenseelsorge, Sterbebeistand, Leid und Tod gewidmet. Es gelang ihm, eine fruchtbare Verbindung zwischen Theologie und empirischen Humanwissenschaften herzustellen. In Salzburg entstand unter seiner Leitung der neue Wissenschaftszweig „Pastoralanthropologie“. Ein Ergebnis dieser Forschungsarbeit ist das „Praktische Wörterbuch der Pastoralanthroplogie“.
Neben seiner Tätigkeit an der Theologischen Fakultät war Gottfried Griesl u.a. Seelsorger und Kirchenrektor eines Frauenklosters und Mädcheninternats, geistlicher Assistent des Katholischen Familienverbandes Salzburg und Mitglied der Glaubenskommission der der Erzdiözese Salzburg.  

griesl_gottfried_2005.jpg
Univ.-Prof. Gottfried Griesl ist tot