Der Fall Gruber: Theaterstück über einen Priester im Widerstand

Ein Theaterstück über den österreichischen Priester, Reformpädagogen und Widerstandskämpfer Johann Gruber wird am 17. März im Katharina-Lins-Saal in Zams aufgeführt.

Der oberösterreichische Priester und Reformpädagoge Johann Gruber zählt zu den bedeutendsten Widerstandskämpfern Österreichs. Er trat konsequent für Schwächere ein und wollte verändern und erneuern. Dafür wurde er im politischen und kirchlichen Umfeld der Zwischenkriegszeit und des Nationalsozialismus nicht belohnt, sondern angefeindet und verurteilt. Dennoch vertrat der begnadete Lehrer von Waisenkindern und Jugendlichen unbeirrbar seine Überzeugungen. Im KZ Gusen trieb er sein Engagement auf die Spitze. Er setzte dabei mit beispiellosem Einsatz sein eigenes Leben aufs Spiel. 

Ein Theaterstück des Schriftstellers und Drehbuchautors Thomas Baum, nach einer Biografie des Historikers und Verlegers Helmut Wagner. Initiator ist die Plattform Johann Gruber, www.dioezese-linz.at/papagruber 

 

Gastspiel am Sonntag, 17. März in Zams

In Tirol ist das Schauspiel "Der Fall Gruber" am 17. März um 19 Uhr im Katharina-Lins-Saal in Zams, Klostergasse 8, zu sehen.

Karten sind im Vorverkauf um 12 Euro, an der Abendkassa um 15 Euro, für Jugendliche um 8 Euro erhältlich. Die Karten sind vorab erhältlich in den Pfarrämtern der Seelsorgeräume Landeck und Zams-Zammerberg-Schönwies statt, sowie telefonisch unter 0676/8730 7695.

Online Kartenreservierung: pfarre@zams.at

Der Fall Gruber: Ein Schauspiel über den Priester und Widerstandskämpfer ist am 17. März in Zams zu sehen. Foto: Werner Dedl