Aschermittwoch in der Diözese Innsbruck

… für Künstler im Dom zu St. Jakob
… zum Start der Fastenzeit vor der Kirche im Herzen der Stadt – Spitalskirche Innsbruck
… für Eilige am Bahnhofsvorplatz und in der Fußgängerzone

Mit dem Aschermittwoch am 17. Februar beginnt für die KatholikInnen die 40-tägige Fastenzeit und bereitet die Gläubigen auf die Feier des Ostergeheimnisses durch das Taufgeheimnis und tätige Buße vor.

In ganz Tirol gibt es Gottesdienste mit der Auflegung des Aschenkreuzes. Das Ritual wird nach den Corona-Bestimmungen angepasst: Das Kreuz wird heuer wortlos und ohne Berührung gespendet, wie es die vatikanische Gottesdienstkongregation weltweit festgelegt hat. Die Gläubigen erhalten daher in diesem Jahr kein Aschenkreuz auf die Stirn, sondern es wird die Asche auf das Haupt gestreut.

Aus Innsbruck dürfen wir mehrere Angebote hervorheben:

 

Aschermittwoch der Künstler im Innsbrucker Dom 

Am Aschermittwoch, 17. Februar 2021 laden die Dompfarre und der Arbeitskreis KUNSTRUM KIRCHE zum „Aschermittwoch der Künstler“ mit Propst Florian Huber in den Dom St. Jakob in Innsbruck.

In diesem Jahr werden zwei Kunstprojekte wieder aufgenommen: der zeitgenössische Kreuzweg von Hans Dragosits von 2013 sowie Bilder der Installation „Der Fels – das Boot – das Wasser – der Stein“ von Anton Christian aus dem Jahr 2014.

Wie üblich findet der „Aschermittwoch der Künstler und Kunstinteressierten“ um 19 Uhr im Innsbrucker Dom im Beisein von Bischof Hermann Glettler und Propst Florian Huber statt. Das anschließende Treffen bei einer Fastensuppe im Pfarrsaal muss in diesem Jahr aber ausfallen.

 

"Fastensuppe to go" 

Am Aschermittwoch, 17.2.2021 von 12 bis 15 Uhr vor der Kirche im Herzen der Stadt – Spitalskirche Innsbruck (Maria-Theresienstr. 2). 

Da in diesem Jahr das traditionelle Fastensuppenessen der Katholischen Frauenbewegung nicht möglich ist, werden Suppen heuer in Gläsern abgefüllt zum Mitnehmen ausgegeben. Die Brötchen von der Bäckerei Moschen sind einzeln abgepackt.

In diesem Jahr steht das Projekt Amoixquic für indigene Frauen in Guatemala beispielhaft für den Einsatz des Spendenerlöses der Aktion Familienfasttag.

Link: https://www.dibk.at/Media/Organisationen/Aktion-Familienfasttag/Einladung-zur-Fastensuppe-to-go2 

 

Ashes to go – Aschenkreuz für Eilige 

„Ashes to go“ richtet sich vor allem an Eilige und Berufstätige und ist die flexible Möglichkeit, die Fastenzeit mit einem persönlichen Ritual zu beginnen. Das Team der Kirche im Herzen der Stadt – Spitalskirche Innsbruck ist am Aschermittwoch von 7 Uhr bis 8.30 Uhr am Innsbrucker Bahnhofsvorplatz und von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße im Einsatz.

Eine Messe mit Auflegung des Aschenkreuzes wird um 12.15 Uhr in der Spitalskirche angeboten.

  

Das Aschenkreuz markiert den Beginn der Fastenzeit 

„Bedenke Mensch, dass du Staub bist und zu Staub zurückkehrst“, ein Aufruf zur Wegkorrektur und zur Besinnung auf Christus als Zentrum des christlichen Glaubens.

Der Aschenritus stammt aus dem 11. Jahrhundert und damit aus jener Zeit, in der Büßer öffentlich am Aschermittwoch aus der Kirche ausgeschlossen und als Zeichen der Buße mit Asche bestreut wurden. Erst am Gründonnerstag wurden sie feierlich wieder in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.

 

Aschermittwoch-Gedenken an die Corona-Verstorbenen 

In der Fastenzeit widmen viele europäische Länder ihr Gebet ganz besonders allen Menschen, die seit Beginn der Pandemie an und mit Covid-19 verstorben sind. Daher bittet die österreichische Bischofskonferenz, dass in allen Pfarren Österreichs am Aschermittwoch eine Fürbitte für die Corona-Verstorbenen gesprochen wird.