Thema: Heute glauben mit Herz und Verstand

Exerzitien im Alltag 2021

Beginn:  voraussichtlich am Mittwoch nach Ostern  (7. April) 

 

Auf dem spirituellen Weg begleitet uns der HeiligePetrus Canisius.

Petrus Canisius ist der Patron unserer Diözese und wir feiern heuer seinen
500 jährigen Geburtstag. Sein Gedenktag ist der 27. April.    

 

Petrus Canisius war der erste Jesuit im deutschen Raum. Sein Auftrag war die Erneuerung der katholischen Kirche nach der Reformation. Er wirkte in einer Zeit, in der sich die katholische Kirche in einer tiefen Krise befand. Viele der Bischöfe, Kardinäle und Äbte pflegten einen sehr weltlichen Lebensstil. Die wenigen Priester, die es gab, verfügten über eine sehr dürftige Ausbildung. Die Menschen waren orientierungslos zwischen den neuen Reformbestrebungen und dem Festhalten an den alten Formen.

 

Auch heute befindet sich die Kirche in einer Krise, auch heute suchen wir nach Orientierung.

 

Petrus Canisius bewältigte seine schwierigen Aufgaben mit großer Liebe und Ausdauer. Die Kraft schöpfte er dabei aus seiner tiefen Beziehung zu Jesus.

 

Die Erneuerung der Kirche versuchte er durch Bildung, sowohl des Klerus als auch des gewöhnlichen Volkes, der Kinder, der Jugendlichen und der Erwachsenen, voranzutreiben. Er war Berater von Kardinälen und Bischöfen, Lehrbeauftragter an Hochschulen und er half aus, wo man ihn brauchte, z.B. in der „Wander-Seelsorge“ und in der Krankenpflege.

 

Vier Symbole, die auch mit Canisius in Verbindung gebracht werden können, begleiten uns durch die Exerzitien: 

 

         das Buch: Glaube braucht Herz und Verstand

         das Herz: Das Herz Jesu ist für alle offen

         der Schuh: als Kirche gemeinsam auf dem Weg sein

         die Hand: vom Reden ins Tun kommen