Lebensbilder Rumänien: Durch Bildung der Armut entfliehen

Rumänien ist ein vielfältiges Land. Zum einen verfügt es im europäischen Vergleich über das schnellste Breitband-Internet, zum anderen befindet sich in den rumänischen Karpaten die größte Braunbär-Population Europas. Obwohl die EU-Mitgliedschaft einen wirtschaftlichen Aufschwung mit sich brachte, gilt Rumänien nach wie vor als eines der ärmsten Länder der EU. 

Im Gespräch mit unseren Gästen Georgeta Vizireanu und Levente Józsa, die uns vom 21. bis 30. Juni besuchen, wird es unter anderem um Bildung für alle gehen. Ein wichtiges Instrument, um aus dem Kreislauf der Armut auszubrechen. Die beiden berichten auch von den täglichen Herausforderungen, denen sie sich gerade mit der großen Fluchtbewegung aus der Ukraine stellen müssen. 
Wenn Sie an Vorträgen oder Workshops mit den beiden Referent*innen aus Rumänien für Schulklassen oder engagierte Gruppen ab ca. 14 Jahren interessiert sind, melden Sie sich gerne bei Frau Bettina Waldauf: bettina.waldauf@dibk.at oder Tel: 0512 7270 606 (vormittags).

Derzeit sind noch Termine verfügbar!