Es ist ein Fehler beim Senden des Formulars aufgetreten!

Kolumbien hinter den Kulissen

FRIEDEN - WIE GEHT DAS? 

Trotz eines viel beachteten Friedensvertrags von 2016 will sich in Kolumbien kein Friede einstellen.
Der Friede ist brüchig: jene, die sich für die Umsetzung des Abkommens auf lokaler Ebene einsetzen, laufen Gefahr, ermordet zu werden. Covid-19 und die Ankunft von 1,7 Millionen venezolanischer Flüchtlinge haben das Land weiter destabilisiert. Seit Monaten protestiert vor allem die Jugend in landesweiten Großstreiks für bessere Lebensbedingungen. Im Gespräch mit Ulla Ebner (Ö1) zeichnen drei Aktivist*innen der kolumbianischen Friedensbewegung ein aktuelles Bild von Kolumbien abseits von Medienberichten. Ihre Kreativität, ihr Mut und ihr Engagement für den sozialen Zusammenhalt in einer gespaltenen Gesellschaft sind inspirierend – auch für den europäischen Kontext. 

NELSON RESTREPO begleitet Demokratisierung und politische Teilhabe in Gemeinden über die ”Umwelt-BürgerInnenschaft“ der Organisation Conciudadania (Partnerorganisation der Dreikönigsaktion, DKA).

FABIO MESA setzt sich mit den Organisationen FUNDECOS und SERCOLDES (Partnerorganisationen der Aktion Familienfasttag der Kath. Frauenbewegung) in der öffentlichen und lokalen Verwaltung für die Betroffenen des Bürgerkriegs ein.

LUISA ACOSTA kennt als Historikerin und engagierte Slow-Food-Köchin die Zusammenhänge zwischen Ernährungssouveränität und Frieden in Kolumbien.

Sprachen: Deutsch-Spanisch (simultan)

Hinweis: Die Veranstaltung findet auf Zoom statt und wird aufgezeichnet. Wenn es technisch möglich ist, bitten wir Sie, Ihre Kamera eingeschaltet zu lassen, um den Austausch untereinander zu fördern.

Fotocredit: KFB - Vamos Mujer

Datum:
Mittwoch, 01. Dezember 2021 , 15:30-17:00 Uhr

Ort:
Online via Zoom: https://us06web.zoom.us/j/85241680959, Meeting-ID: 852 4168 0959

Beitrag:
Kein Beitrag

Veranstalter:
Welthaus Österreich