Stadtspaziergang

Wege des Übergangs in eine nachhaltige Zukunft entdecken

Innsbruck ist als regionales Zentrum von Politik, Wirtschaft, Gesundheitsversorgung, Kultur und Konsum ein Anziehungspunkt. Weniger bekannt und sichtbar sind Initiativen von Gruppen, die neue Wege des Zusammenlebens, Zusammenarbeitens und sich Versorgens im Alltag gestalten wollen. Gemeinsam ist ihnen das Interesse Ressourcen zu schonen, Alternativen zum konventionellen Konsum aufzuzeigen, Selbst zu tun, Teilen, Tauschen und so die Lebensqualität für alle zu steigern.

Mit den Stadtspaziergängen werden Sie versteckte Initiativen besuchen, sie gemeinsam kennenlernen, nutzen und so zu MitgestalterInnen des Wandels.

BLITZLICHTER zur Energiewende - Stadtspaziergang

Energie begleitet uns vom Aufstehen bis zum Hinlegen: Energie ist für uns fast immer und überall zugänglich und doch wissen wir: Nicht alle Energiequellen, v.a. die fossilenEnergieträger, sind unendlich vorhanden, sie sind begrenzt. Und wir wissen auch: um unsere Welt auch für die nächsten Generationen zu erhalten und ein gutes Leben für alle Menschen zu ermöglichen, müssen wir umdenken und vieles nachhaltiger gestalten.

Die Stadtspaziergänge zeigen uns zukunftsweisende Beispiele für einen Energiewandel auf- Initiativen, die versuchen etwas konkret hier und jetzt zu verändern, damit eine lebenswerte Welt für alle möglich wird. 

Bei den Stadtspaziergängen besuchten wir die Wolfgangsstube in der Kaiser-Jägerstraße, wo uns das Programm „Doppelplus“- Engergiesparen für Menchen mit geringem Budget vorgestellt wurde. Anschließend erfuhren wir von Energie Tirol Interessantes über das Ampelsystem in Innsbruck, bei dem versucht wird, energiesparend zu arbeiten. Bei einer Führung der IIG durch das neue Haus der Musik erfuhren wir Spannendes über die nachhaltige Bauweise des Gebäudes.

LARA-Lastenrad informierte uns über den praktischen und kostenlosen Gebrauch von Leih-Lastenrädern. Zum Abschluss erklärte uns die Firma Jirka mit mobilen Ofen im Haus der Begegnung, wie richtig und ressourcensparend geheizt wird.

 

Termine: 

12.10.2018, 18 TeilnehmerInnen

25.10.2018, 16 TeilnehmerInnen

Höttinger AUfbruch

Bei unseren Stadtspaziergängen begannen wir an der Universität Innsbruck, wo wir Interessantes über Forschungsarbeiten zum Thema alternative Lebensmittelversorgung und über den Ernährungsrat erfuhren, der 2017 in Innsbruck gegründet wurde.

Weiter ging´s zu ConRad/Verein Wams, einem sozioökonomischen Betrieb in der Ampfererstraße, der arbeitslosen Menschen den Wiedereinstieg ermöglichen soll und sich auf Radreparaturen und Recycling von Rädern spezialisiert hat. In der Foodcooperation Bare FOOD wurden wir mit einer regional-biologischen Jause verwöhnt – bestellt wird gemeinsam direkt bei vorwiegend Tiroler Produzent*innen, gelagert und „eingekauft“ wird in einer Garage in einem Hinterhof der Dr.Stumpfstraße

Abschließend besuchten wir das „Haus im Leben“, in dem generationenübergreifende Nachbarschaftshilfe, Gemeinschaft und Vielfalt groß geschrieben wird. Im Café Namsa – ein Ort, an dem geflüchtete Menschen Arbeit finden – ließen wir den Abend bei erfrischenden Getränken und inspirierenden Gesprächen ausklingen.

 

Termine:  

11.05.2018, 25 TeilnehmerInnen

08.06.2018, 8 TeilnehmerInnen