kfbö organisiert österreichweite Befragung von Frauen

Katholische Frauenbewegung mit Katharina von Siena synodal unterwegs

Auf der Spur ihrer Patronin und Weggefährtin, der Heiligen Katharina von Siena, bewegt sich die Katholische Frauenbewegung Österreichs mit einer Befragung von Frauen im Zuge des weltweiten synodalen Prozesses, den Papst Franziskus ausgerufen hat: „So wie Katharina zu ihrer Zeit aus ihrer Spiritualität heraus Position zu gesellschafts- und kirchenpolitischen Fragen bezogen hat und dabei auch in direkten Kontakt mit dem Papst getreten ist, wenden wir uns heute mit den Anliegen von Frauen in der Kirche an den Papst“, erklärt Barbara Velik-Frank, Geistliche Assistentin der Katholischen Frauenbewegung Österreichs und Organisatorin der Aktion. Österreichweit ruft die kfbö Frauen dazu auf, entweder über Postkarten oder online ihre brennendsten Fragen zu benennen und ihre Meinung dazu kundzutun. Die Ergebnisse werden im Rahmen eines „Frauensynodentages“ bei der Sommerstudientagung der kfbö im August an Bischof Krautwaschl, Referatsbischof für die Katholische Aktion Österreichs, übergeben. Die österreichischen Bischöfe haben sich verpflichtet, die Erkenntnisse aus dem synodalen Prozess in Österreich, zu dem auch die Aktion der kfbö zählt, in Rom einzubringen. Für 2023 hat Papst Franziskus auf Basis der Rückmeldungen aus allen Teilen der Welt eine Weltsynode angekündigt.

 

Die Postkarten können im kfb-Büro bestellt werden:

kfb@dibk.at oder T: 0512/2230-4323

Auch eine Online-Teilnahme ist möglich: https://form.jotform.com/220482400821343

Die Postkarten zum Download finden Sie hier: