Ständige Diakone

Lange Zeit gab es den Diakonat nur für unverheiratete Männer als Vorstufe zur Priesterweihe. Das II. Vatikanum hat den Ständigen Diakonat für verheiratete und unverheiratete Männer wieder erneuert, und damit auch den diakonischen (dienenden) Auftrag der Kirche neu ins Bewusstsein gebracht.

Auftrag des Diakons ist es, sich vor allem jener Menschen anzunehmen, die Hilfe brauchen: Alte und Kranke; Menschen mit Behinderung; Menschen, die auf Grund sozialer,  psychischer, gesellschaftlicher oder materieller.... Benachteiligungen am Rand stehen. Der Diakon soll in seiner Gemeinde Solidarität, Hilfe und Verantwortung wecken, aufzeigen und anregen.

In der Liturgie hat der Diakon seinen vorgesehenen Platz mit ganz bestimmten Aufgaben: Er assistiert bei der Eucharistiefeier, verkündet das Evangelium, spendet die Kommunion, assistiert kirchlichen Eheschließungen, leitet Wortgottesdienste und Begräbnisse, spendet die Taufe......

In der Verkündigung bringt er sich ein bei: Predigt, Ehevorbereitung, Taufgespräch, Erstkommunion- und Firm-vorbereitung,  Lebens-  und  Glaubensgesprächen... Sein Grundauftrag, Nöte wahrzunehmen und dafür zu sensibilisieren, soll auch in der Liturgie und Verkündigung spürbar sein. Für seinen Dienst wird der Diakon von der Kirche ausgewählt, ausgebildet und geweiht. Er ist verwurzelt in einer konkreten Pfarrgemeinde oder in einem anderen kirchlichen Praxisfeld. Diakone sind eingebunden in Seelsorgeteams und gestalten so - gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - die Pastoral mit.

In der Diözese Innsbruck gibt es derzeit 65 Ständige Diakone. Etwa 50 sind in Gemeinden und Seelsorgeräumen aktiv, die anderen Diakone aus Alters-, gesundheitlichen- oder anderen Gründen im Ruhestand. Der Großteil ist verheiratet, die Familie trägt dabei auf unterschiedliche Weise den Dienst mit. Die meisten Diakone haben einen Zivilberuf (oder sind in Pension) und tragen somit religiöse und spirituelle Themen und Fragen in verschiedene Lebenswelten hinein, auch in jene, die sich von der Kirche schon weit entfernt haben. Einige Diakone sind als Pastoralassistenten oder Pfarrkuratoren bei der Diözese angestellt.

 

Kontaktdaten: 

Bischöflicher Beauftragter für die Diakone:
P. Dr. Franz Weber
Mobil: +43 676 8730 7101
E-Mail: franz.weber@uibk.ac.at      

                   

Sprecher der Ständigen Diakone:
Diakon Helmuth Zipperle
Deniflestraße 28, 6166 Fulpmes
Mobil: +43 699 10 43 43 26
E-Mail: helmuth.zipperle@gmx.at      

                   

Ausbildungsleiter und Ansprechperson für Bewerber:
Diakon Karl Eller
Riedgasse 9, 6020 Innsbruck
Mobil: +43 676 8730 2106
E-Mail: karl.eller@dibk.at