Fastenzeit = Vorbereitungszeit für Ostern

Was tut mir gut?

Unsere Frage in der Fastenzeit: Was tut mir gut? 

Früher hat man Verzichte in der Fastenzeit als Kasteiung (schweren Verzicht) bzw. als Opfer gesehen. 
Vielleicht ist es aber besser, wenn wir die Vorsätze der Fastenzeit als positive Frage sehen: 
Was tut mir gut? (Was würde mir endlich einmal gut tun?) – z. B.:  

  • Mit dem Autoweniger fahren (gut für die Umwelt) und dafür mehr zu Fuß gehen (= mehr Bewegung; gut für meine Gesundheit). 
  • Weniger am Computer spielen (gut für meine Gesundheit) und dafür andere besuchen gehen – und dort gemeinsam ein Brettspiel machen (Kontakte pflegen = gut für Beziehungen). 
  • Keine Süßigkeiten essen oder keinen Alkohol trinken (gut für meine Gesundheit) und dafür mehr Obst und Gemüse essen. (gut für meine Gesundheit) 

Denkt darüber nach! 
Positiv formulierte Vorsätze lassen sich leichter befolgen. (sind mit mehr Motivation verbunden!)