Die Freude der Liebe (Amoris laetitia)

Familiensynode 2015: Gedanken von Papst Franziskus 

Jede Ehe ist eine "Heilsgeschichte"... Vielleicht ist die größte Aufgabe eines Mannes und einer Frau die, einander mehr Mann  der Frau werden zu lassen. Wachsen lassen bedeutet, dem anderen zu helfen, sich in seiner eigenen Identität auszuformen. (AL 221) Das Wesen der Ehe ist in der Natur des Menschen selbst und in seinem sozialen Charakter verwurzelt. Sie schließt... Verbindlichkeiten ein..., dass sie (die Liebe) fähig ist, Zukunft zu wagen (AL 131)

Die Ehe ist das Bild der Liebe Gottes zu uns. Denn auch Gott ist Gemeinschaft: die drei Personen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes leben seit jeher und für immer in volkommener Einheit. Und eben das ist das Geheimnis der Ehe: Gott macht aus den beiden Eheleuten eine Existenz. (AL 121).

Dennoch ist es nicht angebracht, unterschiedliche Ebenen miteinader zu vermischen: Man sollte nicht zwei begrenzten Menschen die gewaltige Last aufladen... (AL 122)

Gesamtes Papstschreiben "Über die Freude der Liebe - Amoris laetitia"