Pilgerweg Quo Vadis

Der Pilgerweg Quo Vadis führt von in Innsbruck zum Kloster und Wallfahrtsort Maria Waldrast bei Matrei am Brenner. Diesen Weg ist Reinhold Stecher, von 1980 bis 1997 Bischof der Diözese Innsbruck, sehr oft und alleine mitten in der Nacht gegangen.

Seinem Beispiel folgend, führt  der Pilgerweg von der ehmaligen Wohnung des Bischofs am Domplatz durch die Innsbrucker Altstadt und über den Bergisel hinauf nach Natters und weiter über Mutters, Telfes, Mieders und Mühlbachl zum Kloster Maria Waldrast. Der Weg ist durchgehend beschildert.

Jährliche geführte Pilgerwanderung
Jedes Jahr führt eine nächtliche, geführte Pilgerwanderung von der Innsbrucker Jesuitenkirche auf diesem Pilgerweg nach Maria Waldrast. Unterwegs gibt es Labestationen, zu Mittag wird ein Pilgergottesdienst auf Maria Waldrast gefeiert. 

  

Kontakt und Anfragen zum Pilgerweg:
Prof. Mag. Christian Rosenkranz
ch.rosenkranz@chello.at 

oder
Tony Obergantschnig
Sillgasse 10, 6020 Innsbruck 

Quo vadis - Pilgerwanderung 2017

Am 24. Juni 2017 um 4 Uhr früh startet die geführte Pilgerwanderung von der Innsbrucker Jesuitenkirche nach Maria Waldrast. Die Pilger treffen sich um 3.30 Uhr am Karl-Rahner-Platz.

Programm:
3.30 Uhr: Stecherzitate, vorgetragen von Verena Gutleben und moderne Choräle mit Nora-Marie vom Duo Harfonie und Tabea in der Jesuitenkirche. Morgenagape vom Bäcker Ruetz. 

4 Uhr: Pilgersegen von P. Peter Fritzer und Aufbruch zur Wanderung. Die Tiroler Bergrettung, Sektion Vorderes Stubaital, begleitet den Fackelzug.

1. Labestation in Mutters im Bauernhof der Fam. Jauffenthaler

2. Labestation in Mieders, vorbereitet von Christa Ruech.

ca. 11 Uhr: Pilgermesse mit Pfarrer Paul Kneussl auf Maria Waldrast, musikalisch gestaltet von der Rumer Sängerrunde und dem Opernsänger Edi Lehmann.

ab 13.30 Uhr: Rückreise nach Innsbruck - mit dem Shuttlebus nach Matrei und von dort kostenlos mit den Zügen der ÖBB nach Innsbruck.

Gemeinsam mit BM Christine Oppitz-Plörer wurde das Pilgermedaillon der heurigen Pilgerwanderung präsentiert. Foto: Hölbling

Unterstützte Projekte

Der Reinerlös der Pilgerwanderung kommt zu gleichen Teilen den folgenden drei Hilfsprojekten zugute: 

Wasser zum Leben: Die Caritas Tirol unterstützt mit diesem Projekt den Bau von Brunnen in Westafrika. Dafür hat auch Reinhold Stecher sehr viele seiner Aquarelle zur Verfügung gestellt.
https://www.caritas-tirol.at/ 

Arche Tirol: Die Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung hat zusätzlich zu ihrem Haus in St. Jodok ein neues Haus in Steinach a. Brenner errichtet. Reinhold Stecher hat sich der Arche-Gemeinschaft sehr verbunden gefühlt und auch dieses Projekt kräftig unterstützt.
http://www.arche-tirol.at/ 

Concordia: Das Hilfswerk "Concordia" wurde vom Jesuitenpater Georg Sporschill gegründet und hilft Straßenkinder in Osteuropa.
https://www.concordia.or.at 

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Pilgerwanderung 2017 ist ab 30. Mai möglich an folgenden Orten in Innsbruck möglich:

Infopoint Hypo Tirol Bank, Bozner Platz
Alpenverein Innsbruck, Meinhardstraße 7-11
GEA Filiale, Anichstraße 22
Caritas Tirol, Heiliggeiststraße 16
BG/BRG Sillgasse, Sillgasse 10
Pfarrbüro Allerheiligen, St. Georgsweg 15
Pfarrbüro St. Paulus, Reichenauerstraße 70 

In jeder Anmeldestelle liegen 70 Anmeldeformulare bereit sowie die dazugehörigen Pilgerbriefe.