Der Nikolaus kommt auch im Lockdown

"Online" sein, so Bischof Hermann Glettler, bedeutet: in Verbindung sein. So gesehen kommt auch heuer der hl. Nikolaus in die Familien. Als einer, der mit Jesus im Herzen verbunden ist, so wie er es auch mit den Menschen ist.

„Der Nikolaus kommt!“, diese Botschaft hat Bischof Hermann Glettler an die Kinder und Familien. Auch wenn Besuche während des Lockdowns kaum möglich sind, der Heilige Nikolaus ist immer „online“, wie Bischof Hermann in einer Videobotschaft erklärt: „Online sein heißt in Verbindung sein. Er war immer in Verbindung mit unserem Herrn Jesus. Mit Gott online sein, das ist das Gebet!“ 

Aus dieser Verbindung wächst für Bischof Hermann die Kraft, für andere da zu sein. Der heilige Nikolaus gilt als Symbol für gelebtes soziales Handeln. Beschützen, helfen, beschenken, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen – das sind die wesentlichen Aspekte des Nikolausfestes. „Mit diesem Nikolaus können wir auch heuer Wunder erleben. Immer wenn man online ist, nach oben und mit Deinen Nächsten, dann passieren die ganz großen Wunder.“

 

Neue Lösungen fürs Nikolaus-Feiern 

Hausbesuche des Heiligen Nikolaus sind heuer in der Regel erschwert. Dafür entstehen alternative Vorschläge für das Nikolausfest. Die katholische Jungschar der Diözese Innsbruck setzt dabei auf Angebote und Anregungen auf ihrer Homepage innsbruck.jungschar.at um die Feiern im Familienkreis zu unterstützen. Auch ein Online-Besuch des Heiligen Nikolaus ist geplant.

„So wie der Heilige Nikolaus entschieden Partei für die Kinder ergriffen hat, sind auch für die Katholische Jungschar die Interessen der Kinder am Wichtigsten. Als Kinderorganisation stellen wir die Bedürfnisse der Buben und Mädchen in allen für sie relevanten Lebensbereichen in den Mittelpunkt. Das gilt auch für das Nikolaus-Fest“, so Bildungsreferent Andreas Winterle.

In den vergangenen Jahren haben kirchliche Organisationen Initiativen gestartet, um das Andenken des Heiligen zu fördern und vom aus dem US-amerikanischen Raum importierten "Santa Claus" der Werbung abzugrenzen. „Statt Ho, Ho, Ho heißt es beim Heiligen Nikolaus He, Hi, Ho: Herz – Hirn – Hand. Das Herz muss am rechten Fleck sein. Hirn – du musst nachdenken, wo bist du wichtig und gebraucht? Und Hand heißt nicht nur reden, sondern du kannst etwas Gutes tun“, erklärt Bischof Hermann in seiner Nikolaus-Videobotschaft auf YouTube: https://youtu.be/1OOKtU7TvRU

 

Bruder und Schwester in Not, Drive-In-Nikolausfeier in Osttirol und Behelf 

Auch für Bruder und Schwester in Not (https://www.bsin.at) tritt der Nikolaus vor die Kamera: https://youtu.be/BKEphSisNyI

In Osttirol kommt der Hl. Nikolaus am Freitag, dem 4. Dezember 2020 um 16 Uhr auf den Parkplatz Zettersfeldbahn in Gaimberg zu einem Drive-In-Gottesdienst. Mehr Informationen dazu als PDF: https://tiroler-cloud.info4u.at/index.php/s/DFQVQWc41acVecM

Nikolaus: Immer online

Bischof Hermann Glettler über den hl. Nikolaus: Ein Bischof, der stets online ist – im Herzen verbunden mit Jesus und mit den Menschen.

Der hl. Nikolaus und Corona

Die Aktion Bruder und Schwester in Not hat den hl. Nikolaus vor die Kamera geholt und ihn gebeten, in seinen Reimen auch etwas zur Corona-Krise zu sagen.