Der hl. Nikolaus - ein herzensguter Bischof

Der hl. NIkolaus zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Heiligenfiguren. Wohl nicht zuletzt deshalb, weil am Fest des hl. Nikolaus viele Männer und Frauen in die Rolle des Bischofs aus dem vierten Jahrhundert schlüpfen und den Kindern in den Familien kleine Geschenke bringen.

Um den hl. Nikolaus ranken sich wie um jeden Heiligen viele Geschichten und Legenden. Tatsache ist aber, dass er historisch gut bezeugt ist und tatsächlich gelebt hat. Nikolaus war Bischof von Myra in Kleinasien und hat im 4. Jahrhundert gelebt. Er zählt damit zu den ältesten Heiligen, die in der Kirche verehrt werden.

So beliebt der hl. Nikolaus heute in vielen Familien ist, so umstritten ist es, ihn als "Erziehungshilfe" zu missbrauchen. Vor allem die Katholische Jungschar bemüht sich seit Jahren, das Fest des hl. Nikolaus von Drohbotschaften und falsch verstandenen Erziehungsmaßnahmen durch den Nikolo frei zu halten. Jedes Jahr bietet die Jungschar auch Nikolo-Schulungen an, bei denen ein richtiger Umgang mit der Rolle des Nikolaus vermittelt wird.

 

Aus dem Leben des Heiligen
Der hl. Nikolaus hat schon mit seiner Priesterweihe in jungen Jahren begonnen, sein Vermögen an Arme zu verteilen. Später wurde er zum Bischof geweiht und war einer der Teilnehmer am Konzil von Nizäa im Jahr 325. Schon zu Lebzeiten war Bischof Nikolaus sehr beliebt bei den Menschen, weil er sich stark für die armen und verfolgten Menschen einsetzte. Nikolaus selbst wurde ja als Christ verfolgt und im Gefängnis misshandelt. 

Auch wenn über die guten Taten des Nikolaus nicht viele historisch gesicherte Daten vorhanden sind, lässt sich doch aus der rasch nach seinem Tod einsetzenden Legendenbildung darauf schließen, dass der Bischof ein großzügiges Herz hatte. In zahlreichen Erzählungen und Legenden wird berichtet, wie der Bischof armen Menschen mit Geld, Gold oder Lebensmittelspenden geholfen hat.

Parallel zu diesen Legenden entwickelte sich auch ein Erzählstrang, der den Nikolaus als Ermahner und Züchtiger der Kinder und Jugendlichen darstellt. Germanische Mythen, die zur Folge hatten, dass dem Nikolaus im Mittelalter ein Krampus zur Seite gestellt wurden, tun ein übriges, um das Bild des Nikolaus zu verfälschen.

Das Kornwunder des hl. Nikolaus - Altartafel einer Kirche in Thüringen. Quelle: Wikipedia/Friedrichsen