Aktion Autofasten

Heilsam in Bewegung kommen - so lautet das Motto der Aktion Autofasten 2019. Sie ermuntert dazu, den privaten PKW stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad umzusteigen oder kürzere Wege bewusst zu Fuß zurückzulegen.

Vom 6. März bis zum 20. April lädt die Aktion Autofasten wieder dazu ein, vom Privatauto auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder mehr zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Dahinter steckt einerseits ein Umweltschutzgedanke, aber es geht auch darum, die zurückgelegte Strecke bewusster wahr zu nehmen und das eigene Leben zu entschleunigen.

Der offiziell Auftakt zur Aktion erfolgt in Innsbruck am 8. März mit einem Poetry Slam im Haus der Begegnung in Innsbruck, bei dem Poetinnen mit ihren Texten in den Wettstreit treten. Alle vorgetragenen Texte kreisen um das Thema Mobilität und den Verzicht auf das private Auto. Informationen dazu und zur Aktion gibt Veronika Lamprecht von der Diözese Innsbruck, Tel. 0512/587869-14,

 

Österreichweite Aktion

Die Aktion wird österreichweit in allen Diözesen durchgeführt. Auf einer eigenen Homepage können sich Menschen registrieren, die sich an der Aktion beteiligen und in der Fastenzeit bewusst auf das eigene Auto verzichten wollen. Alle TeilnehmerInnen nehmen an einer Verlosung teil.

Ein CO2-Rechner auf der Homepage ermöglicht es, die Einsparung an schädlichem CO2-Ausstoß auszurechnen, die der Verzicht auf das eigene Auto mit sich bringt. Auch viele Materialien zu Umwelt und Verkehr sowie Gestaltungsvorschläge für Gottesdienste stehen zum Download bereit.

Online-Petition

Auf der Website kann man auch die Online-Petition der Aktion Autofasten 2019 unterzeichnen. Sie richtet sich an Verkehrsminister Norbert Hofer und Umweltministerin Elisabeth Köstinger sowie alle Verkehrs- und UmweltlandesrätInnen. Zentrale Forderungen sind der Ausbau der Bahn- und Busverbindungen und des Radwegenetzes, eine Stärkung der Nahversorgung, um den Verkehr einzudämmen sowie eine ökosoziale Steuerreform und die Verlagerung des Gütertransportes auf die Schiene

www.autofasten.at