Kunst an kirchlichen Orten

An drei Orten in der Innsbrucker Innenstadt werden ab Aschermittwoch zeitgenössische Kunstwerke gezeigt.

In der Fastenzeit werden in drei Kirchen in Innsbruck Kunstwerke gezeigt. Sie greifen wichtige Themen des Menschseins auf und laden ein, sich mit Weken zeitgenössischer Kunst auseinanderzusetzen.

Die drei Orte und ihre Werke:

  • Johanneskirche am Innrain (Universitätskirche): tired?, eine Fotoinstallation von Carmen Brucic
  • Kirche im Herzen der Stadt – Spitalskirche Innsbruck: lost?, ein Fastentuch von Klaus Giesriegl
  • Dom St. Jakob: zeitgenössische Annäherungen an das Mariahilfbild von Michael Hedwig. MARIAHILF - displaced?: eine Leerstelle und eine außergewöhnliche Nähe; Gebetserhörungen;

 

In den drei Kirchen wird jeweils am Aschermittwoch zu besonderen Gottesdiensten geladen, bei denen die Kunstwerke präsentiert werden und das Aschenkreuz empfangen werden kann:

Kirche im Herzen der Stadt - Spitalskirche Innsbruck: Um 12.15 Uhr Gottesdienst mit Empfang des Aschenkreuzes. Zelebrant ist Bischofsvikar Jakob Bürgler. Musikalisch gestaltet Gabriel Steiner den Gottesdienst an der Orgel.

Dom St. Jakob: Dompfarre St. Jakob und der Arbeitskreis KUNSTRAUM KIRCHE laden um 19 Uhr zum Wortgottesdienst und zum Empfang des Aschenkreuzes ein. Zelebrant ist Propst Florian Huber. Musikalische Gestaltung: Musik für Violoncello (Anna Tausch) und Orgel mit zwei Uraufführungen (Komponist Domorganist Albert Knapp). Anschließend Einladung zu Suppe und Tee im Rahmen der Fastenaktion der Katholischen Frauenbewegung in den Pfarrsaal, Domplatz 7.

Johanneskirche: Die Universitätspfarre lädt  um 19 Uhr zur Eucharistiefeier und zum Empfang des Aschenkreuzes ein. Zelebrant ist Bischof Hermann Glettler. Er wird im Rahmen der Predigt auch die Fotoinstallation von Carmen Brucic vorstellen. Musik: Zeitgenössische Musik mit Irene Jordan und Harald Oberlechner.