Gemeinschaft | Teilhabe | Sendung

"Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung" – so lautet der offizielle Titel der Weltsyndoe, die Papst Franziskus im Oktober 2021 ausgerufen hat. Ursprünglich als Treffen der Bischöfe in Rom geplant, hat der Papst die Synode zu einem zweijährigen Prozess erweitert, der im Herbst 2021 beginnt und im Oktober 2023 mit der Bischofssynode in Rom enden wird.

Die Synode wird in drei Phasen ablaufen: Den Auftakt macht ein Gesprächsprozess in den Diözesen, dessen Ergebnisse im März 2022 ins Synodensekretariat in Rom gesandt werden. Im Herbst 2022 folgt ein kontinentaler Gesprächsprozess, dessen Ergebnisse wiederum in einem Arbeitspapier zusammengefasst werden. Dieses dient dann als Grundlage für die Beratungen der Bischofssynode in Rom im Oktober 2023.

Online-Umfrage zum synodalen Prozess – Aufruf zur Teilnahme

Im Rahmen des synodalen Prozesses wird es die Möglichkeit geben, eigene Erfahrungen und Ideen zu den drei Themen der Synode – Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung – einzubringen. Es können Einzelpersonen und Gruppen an der Befragung teilnehmen. In Kürze finden Sie hier den Link zur Umfrage. Das Startdatum wird noch bekanntgegeben.

Aktuelles

Papst eröffnet Weltsynode

Papst Franziskus hat alle Gläubigen zur Beteiligung am synodalen Prozess eingeladen. In seiner Eröffnungsrede sprach er auch das "Unbehagen und Leid vieler pastoraler Mitarbeiter, der partizipativen Organe in den Diözesen und Pfarren und der Frauen" an.

Gottesdienstvorlage

Für den Auftakt des synodalen Prozesses in der Diözese Innsbruck wurden Gestaltungselemente für den Sonntagsgottesdienst am 17. Oktober zusammengestellt. Sie stehen hier als Download zur Verfügung.