Ökumenische Ausbildung zur ehrenamtlichen Klinikseelsorgerin, zum ehrenamtlichen Klinikseelsorger

In der Seelsorge an den Tiroler Kliniken arbeiten hauptamtliche und ehrenamtliche katholische und evangelische SeelsorgerInnen .

Die ehrenamtliche Mitarbeit in der Krankenhausseelsorge an den Tiroler Kliniken gibt es seit 1992.

Jedes Jahr wird für katholische und evangelische ChristInnen ein Ausbildungskurs zur ehrenamtlichen Klinikseelsorgerin/ zum ehrenamtlichen Klinikseelsorger angeboten. Der Ausbildungskurs erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Monaten. Er beginnt mit den Auswahlgesprächen im Dezember und endet mit der Beauftragung am Elisabethtag im November des darauffolgenden Jahres. Die Ausbildung findet in einer geschlossenen Kursgruppe statt.

Der Kurs umfasst 80 Arbeitseinheiten Theorie/Praxisseminare, in denen die Grundlagen der Klinikseelsorge vermittelt werden. Der praktische Ausbildungsteil umfasst 60 Stunden Praktikum plus 20 Arbeitseinheiten Praxisreflexion in der Ausbildungsgruppe.

In den Theorie/ Praxis-Seminaren reflektieren die TeilnehmerInnen ihre eigenen Erfahrungen und ihren eigenen Umgang mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer und erwerben Kompetenz und Wissen in der Begleitung von kranken Menschen. Die TeilnehmerInnen setzen sich mit ihrer eigenen Glaubensgeschichte, ihrer Beheimatung in der je eigenen Kirche und dem christlichen Auftrag auseinander und üben sich in die Grundlagen spiritueller Begleitung ein.

Im Praktikum sammeln die TeilnehmerInnen Erfahrungen in der Begegnung und Begleitung von kranken Menschen im Krankenhaus. Eine ausreichende praktische Erfahrung in der Begleitung von kranken Menschen und die Reflexion der dabei gemachten Erfahrungen sind für die Arbeit in der Krankenhausseelsorge unbedingt notwendig.

 

Weiter Informationen finden Sie hier >>

Leitung der Ausbildung: Mag. Klaus Niederwimmer und Mag.a Christa Sommerer