Live im Radio: Bischöfe beten Rosenkranz

Österreichs Bischöfe beten im Oktober täglich um 18.20 Uhr den Rosenkranz. Live übertragen wird das Gebet auf Radio Maria.
Ab 1. Oktober beten die österreichischen Bischöfe täglich abwechselnd live auf "Radio Maria" den Rosenkranz. Eröffnen wird die Gebetsreihe im Rosenkranzmonat am Donnerstag um 18.20 Uhr der Salzburger Weihbischof Hansjörg Hofer. Am Freitag wird zur selben Uhrzeit das Gebet mit Kardinal Christoph Schönborn aus seiner Privatkapelle im Wiener Erzbischöflichen Palais übertragen. Von Tirol werden Bischof Hermann Glettler und em. Erzbischof Alois Kothgasser den Rosenkranz beten.Eine ähnliche Gebetsinitiative gab es auf "Radio Maria" bereits während des Corona-Lockdowns im Frühjahr, wo die Bischöfe über mehrere Wochen hindurch ebenfalls abwechselnd den Rosenkranz vorbeteten. Neben den amtierenden Bischöfen werden auch diesmal emeritierte Hirten wie der frühere Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser am Samstag, 3. Oktober, das Rosenkranzgebet mit den Gläubigen leiten. Als ein "starkes, ermutigendes Zeichen der Hoffnung" bezeichnete "Radio Maria"-Programmdirektor Andreas Schätzle das geeinte Gebet mit den Bischöfen. Darauf verständigt hatten sich die Bischöfe im Rahmen ihrer letzten Vollversammlung im Juni in Mariazell.Gebet in vielen PfarrenIm Oktober, kirchlich auch als Rosenkranzmonat bezeichnet, wird in vielen Pfarrgemeinden regelmäßig der Rosenkranz gebetet. Kern des Rosenkranzmonats ist das Fest der Jungfrau Maria vom Rosenkranz, das weltweit am 7. Oktober begangen wird. Das Rosenkranzfest wurde von Papst Pius V. (1566-72) als Gedenktag "Unserer Lieben Frau vom Siege" gestiftet. Mit dem Fest sollte ursprünglich der Dank für den Sieg der christlichen Flotte in der Seeschlacht von Lepanto 1571 ausgedrückt werden. Im Jahre 1716, nach dem Sieg der kaiserlichen Truppen unter Prinz Eugen von Savoyen über das osmanische Heer in der Schlacht von Peterwardein (Petrovardin in Serbien) wurde das Fest in den Kalender der Weltkirche aufgenommen. (KATHPRESS)